breaking news New

Keine Punkte für heimische Oberliga-Vertreter

Daniel Waldrich sah fünf Minuten nach seiner Einwechslung nach einem Schubser vor der Ahlener-Bank die Rote Karte und konnte somit auch nichts mehr an der 1:3-Niederlage der Käner gegen Rot Weiss Ahlen ändern. Foto: Rene Traut

In der Oberliga Westfalen mussten die heimischen Vertreter aus Erndtebrück, Kaan-Marienborn und Siegen allesamt Niederlagen einstecken und konnten sich somit auch in der Tabelle nicht verbessern.

 

Werbeanzeige


Der TuS Erndtebrück zeigte sich gegen den SC Wiedenbrück deutlich verbessert, für einen Punktgewinn reichte es dann aber doch nicht.

Werbeanzeige


Es war wieder ein Fehler im Aufbauspiel des TuS Erndtebrück, den die Wiedenbrücker zum Führungstreffer von Phil Beckhoff (9.) nutzten. Nach 43 Minuten erhöhte Viktor Maier sogar auf 2:0 für die Hausherren, bis dahin hatten zweimal Manfredas Ruzgis und Haluk Arslan die Chancen für den TuS zu treffen.

„Die Mannschaft hat heute eine Reaktion auf die schlechte Leistung der Vorwoche gezeigt und die Moral ist absolut intakt. Wiedenbrück hatte nach der Pause mehrere Chancen zu erhöhen, da hat uns Alex Taach im Spiel gehalten, und daher geht der Sieg für den SC auch in Ordnung. Am Ende haben wir es mit der Brechstange versucht und fast hätte es noch zum Punktgewinn gereicht“, merkte TuS-Coach Alfonso Rubio-Doblas an.

Haluk Arslan konnte für den TuS in der 64. Minute auf 1:2 verkürzen, er war im Nachschuss erfolgreich, zuvor waren Brato und Jäger noch gescheitert.

Es war vor allem Phil Beckhoff, der Alex Taach im Tor der Erndtebrücker mehrfach prüfte und die wohl wichtigste Szene ereignete sich dann innerhalb von einer Minute. In der 79. Minute traf Beckhoff den Innenpfosten, den folgenden Abschlag von Taach bekam David Jäger auf den Fuß und desen Flanke fand Abbas Attia, der dann Mehdi Reichert auflegte aber der Sechser der Erndtebrücker brachte das Leder aus acht Metern nicht im Tor des SC unter.

„Das war die riesen Chance zum Ausgleich, da hätten wir einen Punkt mitnehmen können – es geht darum das Erfolgserlebnis zu erzwingen und daran werden wir weiter arbeiten“, so Rubio-Doblas.

 

SC Wiedenbrück – TuS Erndtebrück 2:1 (2:0).

TuS: Taach – Yamazaki (87.Birlenbach), Brato, Covic, Tomita – Schneider (67.Attia), Fukuchi (46.Yazar), Reichert, Jäger – Ruzgis, Arslan.

Tore: 1:0 Beckhoff (9.), 2:0 Maier (43.), 2:1 Arslan (64.).

Zuschauer: 273.

Schiedsrichter: Yannick Ruppert – Christian Naskvent, Sebastian Strube.

 

Auch der 1.FC Kaan-Marienborn musste sich im Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen mit 1:3 (1:1) geschlagen geben.

Die Käner kamen schlecht in die Partie und gerieten schon in der 15. Minute in Rückstand. Enes Güney hatte die Gäste aus Ahlen in Führung gebracht.

„Wir waren gar nicht im Spiel und haben Geschenke verteilt, da war ich froh, dass wir nicht schon höher zurückgelegen haben. Wir sind dann aber zurückgekommen und waren auch zu Beginn der 2. Halbzeit gut im Spiel und haben es versäumt den zweiten Treffer nachzulegen“, sagte Kaan’s-Coach Tobias Wurm.

Eugene Ofosu-Ayeh machte bei seinem ersten Spiel von Beginn an einen guten Eindruck und traf in der 28. Minute zum 1:1-Ausgleich.

In einem intensiven Oberliga-Spiel ließen sich die Käner dann in der 62. Minute auskontern und Luca Steinfeldt traf zur erneuten Gästeführung.

„Beim zweiten Gegentor werden wir ausgekontert und anch der Roten Karte wurde es dann natürlich schwierig nochmal zurückzukommen. Wir haben gegen eine gute und robuste Oberliga-Mannschaft verloren, müssen einfach cleverer spielen und geduldiger sein. Ich hätte mich heute mit einem Sieg gerne oben festgebissen, das hat jetzt Ahlen geschafft“, so Wurm.

Der negative Höhepunkt der Partie war die Rote Karte für den kurz zuvor eingewechselten Daniel Waldrich, der sich zu einem Schubser vor der Ahlener-Bank hinreißen ließ, Schiedsrichter Petereit gab Knallrot und die Käner mussten die letzten zehn Minuten in Unterzahl zu Ende bringen.

Der eingewechselte Sebastian Mai (83.) machte dann drei Minuten später alles klar und bescherte Rot Weiss Ahlen einen 3:1-Auswärtssieg.

 

1.FC Kaan-Marienborn – Rot Weiss Ahlen 1:3 (1:1).

Kaan: Brammen – Yigi, J. Schneider, Gänge – Fragapane (65.Tsuda), Burk (75.Waldrich), Scheld (85.Krieger), Duda, Tomas – Wieschhaus (60.Saka), Ofosu-Ayeh.

Tore: 0:1 Güney (15.), 1:1 Ofosu-Ayeh (28.), 1:2 Steinfeldt (62.), 1:3 Mai (83.).

Zuschauer: 183.

Schiedsrichter: Moritz Petereit – Julian Engelmann, Christian Krause.

Rote Karte: Daniel Waldrich, Kaan-Marienborn (80.).

 

Mit den Sportfreunden aus Siegen konnte auch der dritte Siegerländer und Wittgensteiner Vertreter in der Oberliga Westfalen nicht gewinnen und das obwohl sich SFS-Trainer Dominik Dapprich sich diese Tatsache nicht erklären konnte.

„Wir verlieren dieses Spiel mit 2:3 und ich weiß nicht warum. Ich fühle mich langsam so, als ob ich Lügengeschichten erzählen würde aber ich weiß wirklich nicht wie Ennepetal dieses Spiel gewinnen konnte. Wir spielen nicht schlecht, lassen fast nichts zu und trotzdem ist gefühlt jeder Ball drin, das ist schwer erklärbar“.

Mit dem ersten Angriff des Spiels erzielte Okay Yildirim (3.) die Siegener-Führung und der Matchplan der Sportfreunde schien aufzugehen. Die Siegener hatten nun alles im Griff und erneut Yildirim, Leandro Fünfsinn und Björn Jost hätten die Führung weiter ausbauen können aber es kam alles ganz anders – Dennis Drepper war in der 34. Minute nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle und fünf Minuten später foulte Andreas Busik einen TuS-Akteur im eigenen Strafraum – den fälligen Elfmeter verwandelte Marvin Weusthoff, Torwart der Ennepetaler, zur 2:1-Führung.

Fast mit dem Pausenpfiff wurde auf der Gegenseite Fuad Dodic gefoult und es gab ebenfalls einen Strafstoß, den Björn Jost (45.) gewohnt sicher zum 2:2-Pausenstand verwandelte.

„Der Elfmeter, der zum 2. Gegentreffer führt darf so gar nicht zustande kommen, da müssen wir im zwei gegen eins einfach besser verteidigen, es waren dann in Halbzeit eins zwei Fehler die direkt wieder zu Gegentoren führen, das ist dann schon zum verzweiflen und nicht nachvollziehbar“, sagte Dapprich.

Die Entscheidung spielte sich dann binnen einer Minute in beiden Strafräumen ab, erst lief Yannick Wolf alleine auf TuS-Keeper Weusthoff zu und scheiterte und im Gegenzug markierte Stefan Siepmann (67.) das 3:2 und somit den entscheidenden Treffer dieser Partie.

„Ich kann diese Niederlage momentan ganz schwer einordnen und mir fällt es auch schwer meiner Mannschaft große Vorwürfe zu machen“, so Dapprich abschließend.

 

TuS Ennepetal – Sportfreunde Siegen 3:2 (2:2).

SFS: Thies – Dodic (83.Hilchenbach), Filipzik, Below, Krämer – Busik, Brusch (74.Suzuki), Yildirim (83.Freund), Jost, Wolf – Fünfsinn (70.Pistor).

Tore: 0:1 Yildirim (3.), 1:1 Drepper (34.), 2:1 Weusthoff (39./FE), 2:2 Jost (45./FE), 3:2 Siepmann (67.).

Zuschauer: 215.

Schiedsrichter: Leonidas Exuzidis – Thomas Endberg, Meik Jahr.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password