breaking news New

Teams der Kreisliga A liegen eng beisammen – Stenschke übernimmt vorerst in Deuz

In der Tabelle der Fußball-Kreisliga stehen die Mannschaften nach fünf Spieltagen eng beieinander. Von Platz eins bis Platz zehn ist alles möglich, dazwischen liegen nur drei Punkte. Deshalb stehen am Wochenende für einige Teams richtungsweisende Spiele auf dem Programm.

Siebter gegen Achter heißt es beispielsweise in der Partie zwischen dem FC Wahlbach und dem FC Kreuztal, die nur ein Zähler trennt. „Wir wollen uns oben festbeißen, deshalb wollen wir das Spiel gewinnen“, erklärt Kreuztals Trainer Serdar Adiller selbstbewusst. Er hat aber auch nette Worte für den Gegner parat. „Wahlbach spielt bislang überraschend gut. Mein Kollege Marek Gadjzis macht eine gute Arbeit“, so der Kreuztaler Coach, der aber auch mit dem eigenen Saisonstart zufrieden ist.

Werbeanzeige


Trotz dem mit drei Platzverweisen teuer bezahlten Sieg im Hickengrund sind die Nordsiegerländer seit vier Pflichtspielen ungeschlagen. Immerhin hat Arian Dema seine Rotsperre abgesessen. Im gleichen Spiel brach sich übrigens Torwart Tom Mockenhaupt die Mittelhand. Er wurde inzwischen operiert und wird die gesamte Hinrunde fehlen.

Werbeanzeige


Die „Hicken“ haben nach einem spielfreien Wochenende die zweite Mannschaft von Germania Salchendorf vor der Brust. Am Hoorwasen stehen vor allem die Hausherren unter Zugzwang, Salchendorf möchte nach dem 1:1 gegen Netphen wieder dreifach punkten. Der SVN muss auf dem Papier an heimischer Stätte eine Pflichtaufgabe erfüllen: Doch die Gäste aus Niederndorf waren zuletzt auch für eine Überraschung gut.

So verlangten sie auch dem VfL Klafeld-Geisweid alles ab. Die „Fürsten“ gewannen mit 2:1 und stehen vor einer ähnlichen Herausforderung. Im Hofbachstadion gastiert der TuS Deuz, dessen Trainer Alexander Müller bekanntlich sein Amt zur Verfügung stellte. Mit dem bisherigen Co-Trainer Hendrik Stenschke an der Seitenlinie will der Bezirksliga-Absteiger den Negativtrend stoppen.

Tabellenführer SG Mudersbach/Brachbach empfängt derweil den TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf, der nach dem 3:1-Erfolg unter der Woche gegen Deuz die Abstiegszone verließ. Zeitgleich sind die direkten Verfolger der Mudersbacher in Lauerstellung und treffen direkt aufeinander. Der SV Setzen möchte seine Ambitionen zu Hause gegen Grün-Weiß Siegen unterstreichen.

Eine interessante Begegnung gibt es auch am Siegener Sender. Die SG Siegen-Giersberg bekommt es mit dem VfB Burbach zu tun. „Ich hoffe, dass wir unseren Lauf fortführen können. Auf eigenem Platz werden wir mit breiter Brust antreten und dürfen nicht ängstlich sein. Da wir sehr gut trainiert haben, bin ich guter Dinge. Jeder weiß, worum es in diesem Spiel geht“, sagte SG-Trainer Christoph Spies, der mit seinem Team im oberen Drittel bleiben möchte.

Einen Selbstläufer erwartet er aber nicht. „Burbach ist nicht zu unterschätzen. Sie sind in dieser Saison ein gute Einheit geworden. Das wird ein spannendes und schweres Spiel“, so der Giersberger Übungsleiter.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password