breaking news New

Weißtal und Salchendorf wollen an die Tabellenspitze

Am 6. Spieltag der Bezirksliga 5 hat der Tabellenführer aus Freudenberg spielfrei, der FC Eiserfeld empfängt den TuS Plettenberg, Aufsteiger Neunkirchen hat den SC Listernohl-WL zu Gast, der SuS Niederschelden kämpft in Rüblinghausen um Punkte und die punktgleichen Mannschaften vom TSV Weißtal (gegen Kierspe) und von Germania Salchendorf (gegen Altenhof) wollen an die Spitze der Tabelle. Der 1.FC Türk Geisweid tritt beim Mitaufsteiger RW Hünsborn II an und will sich für die hohe Niederlage in Listernohl rehabilitieren.

 

Werbeanzeige


FC Eiserfeld – TuS Plettenberg

Werbeanzeige


Zehn Punkte, Tabellenplatz fünf und ein Derbysieg im Rücken – es gibt schlechtere Voraussetzungen wenn man gegen den Tabellenletzten aus Plettenberg in  einem Heimspiel antreten muss.

Beim FC Eiserfeld läuft es zurzeit sehr gut aber das bedeutet nicht, dass man im Helsbachtal den kommenden Gegner auf die leichte Schulter nimmt.

„Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und wollen unser heimspiel natürlich gewinnen. Bis jetzt ist die Saison sehr gut gelaufen und vor dem spielfreien Wochenende wäre ein Dreier natürlich optimal. Allerdings hat Plettenberg einige gefährliche Offensivakteure auf die wir aufpassen müssen“, sagt FC-Trainer Jan Fünfsinn.

Henry Enders (Sehnenriss) und Thomas Rainer Brühl (Faserriss) werden fehlen, ansonsten sind alle Eiserfelder-Spieler fit.

 

TSV Weißtal – Kiersper SC

Der TSV Weißtal (2./12) schwimmt derzeit ebenfalls auf der Erfolgswelle und wird im Heimspiel gegen den Kiersper SC (6./9) alles daran setzen, den nächsten Dreier einzufahren.

„Kierspe ist mit drei Siegen aus vier Spielen sehr ordentlich gestartet und sie werden sich auch gegen uns einiges vornehmen. Es ist eine Mannschaft die schwer zu berechnen ist, da sie einen breiten und starken Kader mit vielen guten Einzelspielern haben. Wenn wir in der Defensive ähnlich gut stehen wie in den Vorwochen bin ich guter Dinge, dass wir einen Heimsieg erspielen können, da wir in der Offensive immer für das eine oder andere Tor gut sind. Ich wünsche mir für Sonntag, dass wir als Mannschaft extrem fokussiert sind, um weiterhin auf der Erfolgswelle zu bleiben“, findet TSV-Spielertrainer Konstantin Volz klare Worte vor dem Spiel.

Neben den langzeitverletzten Daniel Berger und Luca D’Aloia wird Alexander Husser am Sonntag fehlen – dafür stößt Steffen Heimel nach einer kurzen fußballerischen Auszeit wieder zum Team.

 

SpVgg. Neunkirchen – SC Listernohl-WL

Die Spielvereinigung Neunkirchen (12./3) empfängt den SC Listernohl-WL (9./5) und wird weiterhin versuchen so richtig in der neuen Liga anzukommen.

„Es wird wieder ein ganz schweres Spiel für uns aber wir geben weiter Gas und versuchen einen Heimsieg zu landen. Ich setze die Jungs gar nicht unter Druck, wir werden weitermachen und irgendwann wird auch der Erfolg zurückkommen. Der Gegner hat mit dem 4:4 gegen Attendorn und dem klaren Erfolg gegen Türk Geisweid gezeigt, wozu sie fähig sind, darauf werden wir uns einstellen“, merkt Neunkirchens-Trainer Isni Balijaj an.

Beim Unternehmen Heimsieg kann Abwehrchef Adrian Lück nicht mitwirken, er zog sich im Spiel gegen den Kiersper SC eine Beckenprellung zu und fällt bis auf weiteres aus.

 

Rot-Weiß Hünsborn II – 1.FC Türk Geisweid

Am kommenden Sonntag ab 15 Uhr heißt es am Sportplatz in Hünsborn ‚Abstiegskampf‘ – es ist zwar noch früh in der Saison aber beide Teams brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, um in die Spur zu kommen.

Beide Teams konnten in fünf Spielen einen mageren Punkt ergattern und gerade von den offensivstarken Spielern des 1.FC Türk Geisweid hatte man sich schon einiges versprochen. Momentan läuft es in der Truppe von Selimbey Öztürk nicht und nach der deutlichen 0:6-Niederlage in Listernohl fand der Trainer der Geisweider schon deutliche Worte, die sein Team wachrütteln sollte.

„Die Liga ist sehr ausgeglichen und man muss jeden Gegner total ernst nehmen. Wir müssen jetzt den Schalter umlegen und dann nehmen wir die Punkte auch mit. Ich betone nochmal, dass jeder laufen, kämpfen und 90 Minuten lang hart arbeiten kann, ich will auch gar nicht auf die vielen angeschlagenen Spieler eingehen, denn daran liegt es nicht. Wir müssen an die Leistungsgrenze gehen und dann wird der Erfolg auch zurückkommen“, weiß Selimbey Öztürk, Trainer vom 1.FC Türk Geisweid zu berichten.

Mit Cem Özer, Rejeb Habibi, Pascal Jüngst und Samet Kocak sind wichtige Spieler angeschlagen, werden aber am Sonntag aller Wahrscheinlichkeit nach zur Verfügung stehen.

 

SV Germania Salchendorf – FC Altenhof

Beim SV Germania Salchendorf ist eigentlich alles in Ordnung – eigentlich – denn Germanen-Coach Thomas Scherzer ist dann mit einigen Dingen doch nicht ganz zufrieden:

„Wir haben einen guten Start hingelegt, ich weiß aber auch, dass wir besser Fußball spielen können. Das gestaltet sich aber extrem schwierig, da ich auf Grund von Urlaub, Beruf oder Verletzungen in jedem Spiel mindestens vier bis fünf Positionen neu besetzen muss, da können die Abläufe einfach nicht stimmen. Trotzdem haben wir vier Spiele gewonnen, das spricht natürlich für den Kader, dem ich zu 100-Prozent vertraue. Das Gesamtpaket stimmt und wer das nicht sieht, der hat mit Fußball nicht viel am Hut“.

Nun geht es gegen den FC Altenhof (10./5), der am vergangenen Spieltag den VfR Rüblinghausen bezwingen konnte und somit auch mit Rückenwind aufs Salchendorfer Wüstefeld kommen wird.

„Es wird sicherlich nicht einfach aber unser sind drei Punkte“, so Scherzer.

Tobias Kiehl und Eliah Wagner weilen am Sonntag im Urlaub, Dominik Meiswinkel, Alexander Völkel und Samuel Birkner sind beruflich verhindert und Marius Jung ist immer noch verletzt, somit ist der Salchendorfer-Trainer wieder zu Umstellungen gezwungen.

 

VfR Rüblinghausen – SuS Niederschelden

Mit dem VfR Rüblinghausen und dem SuS Niederschelden treffen zwei Verlierer des letzten Spieltages aufeinander. Vor allem der SuS musste eine bittere Derbyschlappe gegen den FC Eiserfeld hinnehmen und wird in Abwesenheit des Chef-Trainers Andreas Wieczorek auf Wiedergutmachung aus sein.

„Natürlich haben wir uns das anders vorgestellt, es waren zwei gute aber auch drei schlechte Spiele dabei und wir müssen  versuchen die schlechten Phasen in unserem Spiel abzustellen. Wir arbeiten aber ganz in Ruhe weiter und haben das Vertrauen in die Mannschaft. Es gibt eh keine leichten Spiele in dieser Klasse und wir müssen jeden Gegner mit 100-Prozent bespielen, lassen wir nur fünf Prozent nach, wird es ganz schwer. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, unser Ziel ist es zu gewinnen“, wusste SuS Co-Trainer Steven Schäfer zu berichten.

Neben den langzeitverletzten Paulo Flender und Matthias Bachhöfer wird auch Gianluca Vernillo mit einem Muskelfaserriss ausfallen.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password