breaking news New

SG weiter in der Pole-Position – Deuz auch ohne Müller weiter erfolglos

Mit einem 4:0-Sieg in Netphen sorgte die SpVg. Niederndorf für eine Überraschung in der Fußball-Kreisliga A. An der Spitze bleibt alles beim Alten: Die SG Mudersbach/Brachbach und die SG Siegen-Gierberg gewannen ihre Spiele. Einen Sprung machen der VfL Klafeld-Geisweid (nach 2:0 gegen Deuz) und der FC Wahlbach (nach 6:1 gegen Kreuztal).

SG Hickengrund – Germania Salchendorf II 3:3 (0:2).

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Die Salchendorfer beschränkten sich in der Anfangsphase des Spiels auf das Konterspiel und fuhren damit gut. Nach einer Vorlage von Christian Dickel schob Daniel Debus nach 27 Minuten zur Führung ein. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Dennis Weber, der freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse abschloss. Es war Webers erstes Spiel für die „Zweite“ der Germania von Beginn an. In der vergangenen Saison kickte er noch bei der dritten Welle und ist nun regelmäßiger Bestandteil der Reserve. Die „Hicken“ brachten bis dato nur einen Torschuss zu Stande. Das sollte sich aber im zweiten Durchgang ändern, als die Gastgeber druckvoll das Geschehen dominierten. Entsprechend brachte sie Philipp Rath schnell her (50.). Ein Konter der Salchendorfer, den Debus eine Viertelstunde vor Schluss erfolgreich abschloss, sorgte beinahe für den Knock-Out. Doch die kämpferischen „Hicken“ gaben nicht auf und erspielten sich Chancen um Chance. Germania-Keeper Marcel Stahl verhinderte mehrfach den Einschlag, war dann am Ende aber bei den Treffern von Lukas Leon Laufer (89.) und Florian Freund in der Nachspielzeit machtlos. „Es ist letztlich ein unglückliches Unentschieden aus unserer Sicht, aber Hickengrund hat sich diesen Punkt auch verdient“, bilanzierte Germania-Trainer Sebastian Reineck.

Werbeanzeige


SV Netphen – SpVg. Niederndorf 0:4 (0:2).

Der Verlauf der Partie ist einfach erklärt: Niederndorf konterte den favorisierten SV Netphen klassisch aus. Bereits im ersten Durchgang besaß der Aufsteiger die besseren Chancen. Zwei davon nutzten Simon Langenbach (6.) und Louis Baumhof (27.) zum Zwei-Tore-Vorsprung. Nach der Pause warf Netphen alles nach vorne, konnte davon aber wenig profitieren. „Wir haben mit Glück und Geschick verteidigt“, lobte SpVg-Trainer Oliver Kapteina seine Mannschaft. Sie hätte frühzeitig auf 3:0 stellen können, musste sich aber bis zur 63. Minute gedulden, ehe Joel Grümbel traf und prompt das vierte Tor folgen ließ (73.). „Das ist ein erfreuliches Ergebnis. Das war zwar heute kein Leckerbissen für die Zuschauer, aber wir haben uns für den Aufwand belohnt. Die drei Punkte sind wichtig, die nehmen wir gerne mit“, so Kapteina.

SG Siegen-Gierberg – VfB Burbach 4:1 (2:1).

Einen Start nach Maß erwischte der Tabellenzweite, der zwei schnelle Tore vorlegte. Bereits nach sieben Minuten stand Stefan Feldmann goldrichtig, als Alexander Kiel von der linken Außenbahn querlegte. Den zweiten Treffer erzielte Kiel dann selbst, indem er zwei Gegenspieler aussteigen ließ und auch den Burbacher Schlussmann überwand (16.). Doch nur 120 Sekunden später klingelte es auch im Kasten der Giersberger, als Jonas Knaup den Ball nach einer geklärten Ecke von der Strafraumgrenze volley nahm und im Netz versenkte. Nur wenige Augenblicke später verhinderte SG-Torwart Timo Schölzke den Ausgleich mit einer Parade. „Wir haben uns von den direkten Gegentor beeindrucken und uns aus dem Spiel nehmen lassen“, sagte SG-Trainer Christoph Spies über diese Phase. Erst kurz vor dem Kabinengang trumpften die Giersberger noch einmal auf, als Kiel die Kugel an den Pfosten setzte. Mit konzentriertem Fußball bogen die Hausherren dann im zweiten Durchgang endgültig auf die Siegerstraße ein. Feldmann, dem der Ball von Yakub Sevinc durchgesteckt wurde, markierte das vorentscheidende 3:1 nach 56 Minuten. Im Eins-gegen-Eins mit dem VfB-Keeper behielt zum Schluss Steven Cataria-Byll die Nerven und sorgte mit seinem feinen Lupfer für den Endstand. „Unser großes Plus ist momentan der große Kader. Nach dem 3:1 war es eine sichere Sache. Ich bin aber begeistert von diesem Spiel. Das war eine souveräne Leistung der Mannschaft. Jetzt wollen wir das Pensum noch ein wenig länger halten“, resümierte Christoph Spies.

FC Wahlbach – FC Kreuztal 6:1 (2:0).

Das halbe Dutzend haben die Wahlbacher gegen Kreuztal voll gemacht. Das erste Tor besorgte Max Bigler nach einer Flanke von Silas Krumm (10.). Einen direkten Freistoß zirkelte Emre Gökcek in die Maschen (33.). Ein ähnliches Kunststück gelang Spielertrainer Marek Gajdzis, dessen Bogenlampe aus 40 Metern hinter dem Kreuztaler Keeper einschlug (54.). Nach einem Gajdzis-Freistoß war dann Ronalnto Tsela per Fallrückzieher zur Stelle (67.). Trotz dem klaren Rückstand wehrte sich Kreuztal und verkürzte durch Zana Aslan (82.). Carsten Ginsberg nach Vorlage von Bigler (88.) und Marvin van Loosen nach Ginsbergs Vorarbeit (89.) setzten den Schlusspunkt. „Ein deutliches Resultat, vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Aber am Ende zählen die drei Punkte“, freute sich Gajdzis.

VfL Klafeld-Geisweid – TuS Deuz 2:0 (0:0).

Dem im Familienurlaub weilenden Klafelder Spielertrainer Steffen Öhm konnte Co-Trainer Hanno Schäfer nur Positives von dem Spiel im Hofbachtal berichten. „Hut aber vor der Truppe. Die Jungs haben kämpferisch überzeugt und den Gegner nicht unterschätzt. Sie sind voll fokussiert und haben einen verdienten Sieg eingefahren“, ließ Öhm verlauten. Nachdem sich die erste Halbzeit weitgehend nur im Mittelfeld abspielte und sich die Spieler viele Zweikämpfe lieferten, gingen die „Fürsten“ durch eine Standardsituation in Führung. Andreas Schmidt köpfte nach einer Ecke ein (56.). Nach 73 Minuten musste der Referee dann hart durchgreifen. Der Deuzer Thomas Gaumann und VfL-Akteur Nico Dreisbach flogen beide wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz. „Gaumann muss Rot kriegen, Dreisbach kann Rot kriegen“, schätzte Klafelds Co-Trainer Schäfer die Situation ein. Mit nur noch zehn Mann auf beiden Seiten wurde die Partie fortgesetzt. Dominik Batschun sorgte nach einer Flanke von Justin Groos für die Entscheidung (81.).

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – SG Mudersbach/Brachbach 1:3 (0:3).

Im Prinzip war diese Begegnung bereits zur Pause entschieden. Mudersbach führte bereits früh durch ein Kopfball-Tor von Kevin Maag (2.) und wurde fortan seiner Favoritenrolle gerecht. Nach Marcel Farnschläders Querpass markierte Kai Pfeifer das 2:0 (20.) und Simon Beverungen vollendete aus 18 Metern in den Torwinkel (37.). „Das war eine sehr gute Leitung in der ersten Hälfte. Mit etwas mehr Konsequenz vor dem Tor hätten wir höher führen können. Doch dann hielt der Schlendrian bei uns Einzug“, sagte Mudersbachs Sportlicher Leiter Christian Scheurer. Denn im zweiten Durchgang bot sich ein komplett anderes Bild. Wilnsdorf war nun die bessere Mannschaft auf dem Platz und hatte plötzlich mehr Ballbesitz als der Tabellenführer, dessen Sieg aber nicht mehr in Gefahr geriet. Sinan Öztürks Treffer vom Elfmeterpunkt (85.) kam zu spät.

SV Setzen – FC Grün-Weiß Siegen 0:2 (0:1).

Der SV Setzen kassierte die zweite Niederlage in Folge. Die Elf von Maik Wolf musste sich den Fußballern vom Siegener Lindenberg geschlagen geben. Bester Mann bei den Grün-Weißen war Albert Iberhysaj. Mit seinen beiden Treffer hatte er maßgeblichen Anteil am Erfolg der Gäste in Obersetzen. Das Führungstor gelang ihm nach knapp einer halben Stunde. 71 Minuten waren gespielt, als mit dem 2:0 die Entscheidung fiel.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password