breaking news New

Käner wollen in die Erfolgsspur zurück – SFS und TuS vor schweren Aufgaben

Kaan's-Trainer Tobias Wurm will gegen Westfalia Herne nicht das dritte Spiel in Folge verlieren sondern auf die Erfolgsspur zurückkehren. Foto: Marco Schneider

In der Fußball-Oberliga stehen für die beiden Siegener Vereine Duelle mit Mannschaften aus dem „Ruhrpott“ auf dem Spielplan. Erndtebrück reist ins Sauerland zu einem Aufsteiger, der Furore sorgte.

1. FC Kaan-Marienborn – SC Westfalia Herne

Werbeanzeige


Werbeanzeige


 Nach zwei Niederlagen in Folge möchte der 1. FC Kaan-Marienborn wieder auf die Erfolgsspur zurück finden. Immerhin sah Trainer Tobias Wurm trotz der 1:2-Niederlage in Schermbeck Fortschritte. „Da war eine klare aufstrebende Tendenz zu erkennen. Wir wollen jetzt den nächsten Schritt machen und dürfen kein drittes Spiel hintereinander verlieren. Jeder wusste, dass es nach dem Abstieg eine schwierige Saison wird. Allmählich gewöhnen wir uns an den Oberliga-Fußball“, schildert der Übungsleiter. Bis auf den rotgesperrten Armin Pjetrovic steht ihm der komplette Kader zur Verfügung, da auch Daniel Waldrich (Sperre beendet) und Tobias Wieschhaus (Verletzung kuriert) wieder dabei sind. Gegen Westfalia Herne benötigen die Käner eine gute Tagesform. „Es geht darum, die Zweikämpfe voll anzunehmen und die zweiten Bälle zu behaupten. Uns erwartet ein intensives Spiel“, erklärt Wurm. Gegner Herne, den er über Videos von den Partien gegen Rhynern und Ennepetal studierte, gilt laut dem Käner Linienchef als „robuste, laufstarke Mannschaft“. „Sie sind auf einigen Positionen stark besetzt und haben eine gute Mischung im Mannschaftsgefüge“, so Wurms Analyse.

Werbeanzeige


ASC 09 Dortmund – Sportfreunde Siegen

Im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck haben die Sportfreunde Siegen in den vergangenen beiden Spielzeit nur gute Erfahrungen gemacht. Sie gewannen beide Auswärtsspiele unter der Regie von Dominik Dapprich, der am Sonntag seine persönliche Erfolgsserie ausbauen möchte. „Wir wollen das Spiel gewinnen“, sagt der Alcher klipp und klar. „Deshalb müssen wir eine 100-prozentige Leistung auf den sehr speziellen Platz dort bringen. Dann werden Details den Ausschlag geben.“ Nach dem 0:2 gegen Wiedenbrück soll seine Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Die schwache Vorstellung dürfe sich nicht wiederholen. „Das war ein katastrophal schlechtes Spiel von uns. Gegen Wiedenbrück darf man verlieren, aber nicht so. Aber wir haben das analysiert“, blickt Dapprich optimistisch auf die bevorstehende Aufgabe. Der ASC Dortmund, der in den Vorsaisons zweimal auf Platz drei landete und sich selbst zum Aufstiegsfavoriten erklärte, findet sich aktuell auf dem zwölften Rang wieder. Die Elf von Daniel Sekic ist also bemüht, nach dem mäßigen Start im Tableau nach oben zu klettern. „Sie haben nicht die Qualität für den Kampf um um Platz 10, sondern eher für drei bis fünf oder sogar darüber“, ist auch Dominik Dapprich von der Stärke der Dortmunder, bei denen die Torjäger Maximilian Podehl und Kevin Brümmer stets für Gefahr sorgen, überzeugt. Neben den Langzeitverletzten steht bei den Sportfreunden hinter Jannik Krämer aufgrund eines Arbeitsunfalls ein Fragezeichen.

RSV Meinerzhagen – TuS Erndtebrück

Zum ersten Mal in der laufenden Saison hielt Erndtebrück am vergangenen Wochenende die Null. Daran will das Team von Trainer Alfonso Rubio Doblas nahtlos anknüpfen, denn in Meinerzhagen wartet ein offensivstarker Gegner auf sie. „Der komplette Verein hat eine überragende Entwicklung genommen und ist am wachsen“, blickt der TuS-Coach auf die Geschichte des Sauerländer Klubs, der seit 2015 von dem Bundesliga-Profi Nuri Sahin unterstützt wird. Drei Aufstiege in Folge führten Meinerzhagen in die Oberliga, in der aktuell Platz vier zu Buche steht. Nach einer Siegesserie gab es in Paderborn vor Wochenfrist die zweite Saisonniederlage für den RSV. „Ihr oberstes Gebot ist es, Fußball zu spielen“, weiß Rubio Doblas. „Aber sie haben auch schon elf Gegentore bekommen“, fügt er an. Neben defensiver Stabilität fordert der Spanier eine bessere Chancenverwertung von seinem Team. In der Praxis konnten die Erndtebrücker diese Fähigkeit schon am Mittwoch beim 11:0 im Kreispokal gegen Ebenau üben. „Gegen Sprockhövel haben wir auch Möglichkeiten heraus gespielt. In Meinerzhagen werden wir nicht viele angeboten bekommen. Die wenigen müssen wir nutzen“, beschreibt der TuS-Trainer, der auf Mehmedalija Covic (Zerrung) verzichten muss. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Erlon Sallauka und Murat Yazar, während sich Lars Birlenbach und Luca-Andreas Woditsch im Aufbautraining befinden. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen und haben aus drei Spielen vier Punkte geholt. Das Team entwickelt sich gut“, so Rubio Doblas.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password