breaking news New

Sportfreunde starten Engagement im eSports

Freuen sich auf die erste virtuelle Saison: von links: Ole Christian Anselm Groth (Leiter des Projekts Sportfreunde Siegen eSports), Florian Pick (Spieler „The Ginyu Force“), Marcel Gruschka (Teammanager „The Ginyu Force“) und Dominik Preiß (Leiter des Projekts Sportfreunde Siegen eSports). Foto: Verein

Ab sofort stehen die Sportfreunde aus dem Leimbachtal auch virtuell auf dem Platz. Im sogenannten „Pro Club“ Modus des Spiels Fifa 20 werden die Siegener zur neuen Saison in verschiedenen renommierten Ligen vertreten sein.

Seit Oktober ist das Team „The Ginyu Force“ der offizielle Kooperationspartner des Vereins im eSports. Mit mehrjähriger Erfahrung und Spielern die gezielt aus der Region kommen freuen sich die Sportfreunde auf die erste virtuelle Saison.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


„Die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen waren von beiderseitigem Interesse geprägt. Wir sind nach kurzem Kennenlernen schnell zusammengekommen und konnten mit der Planung beginnen. Ich bin sehr froh, dass es funktioniert hat. Wir werden nun alles geben, um unsere Mannschaft bestmöglich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten,“ so Teammanager Marcel Gruschka.

Werbeanzeige


Die Sportfreunde haben sich im ersten Schritt bewusst für den „Pro Club“ Modus entschieden. „Der wesentliche Unterschied im Vergleich zu anderen deutschen Vereinen ist, dass wir als Sportfreunde Siegen eSports nicht auf Einzelspieler setzen, die sich in FUT oder Head to Head Spielmodi messen. Wir spezialisieren uns gezielt auf „Pro Club“ und kämpfen als Kollektiv für das große Ganze und probieren damit gleichzeitig ein gesundes Fundament zu bilden. Für den Verein und unsere Farben Rot Weiß,“ erklärt Ole Christian Anselm Groth, Leiter des Projekts Sportfreunde Siegen eSports.

Darüber hinaus wird die Community im eSports stetig größer und so auch immer bedeutender. „Kleinere Vereine haben durch das „Pro Club“ Konzept im eSports die Möglichkeit sich gegen Teams aus der Bundesliga bzw. aus dem Profifußball zu messen. Die Eintrittsbarriere ist relativ niedrig. Es bedarf natürlich trotzdem einer guten Mannschaft, um hier auch oben mitzuspielen. Hier sind wir aber schon gut aufgestellt. Unser Team ist erfahren und konnte schon beachtliche Erfolge feiern. Dazu kommt ein Teil der Jungs aus Siegen – dies macht die Zusammenarbeit natürlich wesentlich einfacher und es ist schön auch im eSports auf eine regionale Truppe zu setzen. Des Weiteren sprechen wir eine große Zielgruppe an und erweitern unsere Möglichkeiten der Vermarktung bzw. der Außendarstellung.“, so Dominik Preiß, ebenfalls Leiter des Projekts Sportfreunde Siegen eSports.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password