breaking news New

Siebenmeter-Drama in Dresden – TuS Ferndorf verliert in letzter Sekunde

Rechtsaußen Tim Rüdiger erzielte vier Treffer, am Ende stand der TuS Ferndorf aber anch dem 24:25 (10:12) in Dresden mit leeren Händen da. Foto: privat

So dramatisch und so ungerecht kann Handball sein – der TuS Ferndorf spielt gut, muss sich aber wieder einmal mit der letzten Szene des Spiels geschlagen geben und verliert die Auswärtspartie beim HC Elbflorenz denkbar knapp  mit 24:25 (10:12).

Am Ende war es der überragende Marc Pechstein, mit neun Treffern erfolgreichster Werfer am Parkett, der den entscheidenden Siebenmeter genau nach 60 Minuten im Ferndorfer-Tor unterbrachte und somit für den äußerst knappen Heimerfolg des HC Elbflorenz sorgte.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


In den Minuten zuvor hatte sich der TuS wahrlich in die Crunch-Time hineingebissen, lag sogar mit 23:22 (57.) und 24:23 (59.) vorne, kassierte aber dann den Ausgleichstreffer und nachdem Marian Basic 22 Sekunden vor Schluss den Ball nicht im Tor der Gastgeber unterbringen konnte, nahmen die Dresdner den Torwart heraus und marschierten mit sieben Feldspielern auf das Tor der Ferndorfer – das es dann wieder eine Siebenmeterentscheidung gegen die Mannschaft von Michael Lerscht sein sollte, die dieses Spiel entscheiden sollte, ist nach den Ereignissen der letzten Spiele doppelt bitter.

Werbeanzeige


Die 2.011 Zuschauer in der BallsportArena Dresden durften sich auf jeden Fall über zwei Punkte ihres Teams freuen und für den TuS Ferndorf bleibt die Erkenntnis, dass die gezeigten Leistungen stimmen aber letztlich die verdiente Belohnung ausbleibt.

Wie so oft war es in der 1. Halbzeit ein ausgeglichenes Handballspiel, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte  – die zweiten 30 Minuten blieben ebenso ausgeglichen, die Heimmannschaft konnte sich zwar auf zwei Tore absetzen aber in der schon beschriebenen Crunch-Time war der TuS voll da und musste sich sehr spät geschlagen geben.

Nun heißt es Wunden lecken und Kräfte sammeln für das eminent wichtige Heimspiel am kommenden Samstag gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg, die HSG Konstanz.

Beste Werfer im Team des TuS waren Mattis Michel (5/2), Andreas Bornemann (4) und Tim Rüdiger (4).

 

HC Elbflorenz – TuS Ferndorf 25:24 (12:10).

TuS: Durica, Puhl, Hottgenroth – Faulenbach (2), Basic (1), L. Schneider, M. Michel (5/2), Neitsch, Wicklein, Barwitzki (2), Bornemann (4), Rüdiger (4), Lindskog Andersson (3), Koloper (1), Weber, Rink (2).

Schiedsrichter: Andre Kolb / Markus Kauth.

Zuschauer: 2.011 in der BallsportArena Dresden.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password