breaking news New

Das schmerzhafte Hinspiel motiviert

TSV-Trainer Adrian Alipour geht mit seinem Team hochmotiviert in das Spitzenspiel gegen Saarbrücken. Foto: Björn Franz Photography

Das letzte Heimspiel des TSV Steinbach Haiger im Kalenderjahr 2019 hat es in sich. Zum Topspiel der Fußball-Regionalliga Südwest kommt der 1.FC Saarbrücken nach Haiger. Anstoß der Partie am Samstag, 30. November, ist um 14 Uhr.

Die Trainerstimme von Adrian Alipour:

Werbeanzeige


Werbeanzeige


… über den FCS: „Saarbrücken hat eine herausragende Qualität und nicht umsonst den Regionalliga-Punkterekord geknackt. Der FCS kann zu jedem Zeitpunkt auch den Unterschied einwechseln. Sie sind einfach überragend gut besetzt und können ein Spiel auch mal gewinnen, wenn sie nicht so gut spielen. Das ist auch eine wichtige Qualität. Was Saarbrücken leistet, ist unfassbar gut und deshalb stehen sie auch völlig verdient auf dem ersten Platz.“

Werbeanzeige


… über das Hinspiel: „Das Hinspiel tut nach wie vor brutal weh. Immer wieder wenn man Spiele nicht gewinnt, dann erinnert man sich ja auch zurück. Man sieht die Chancen vor sich, die man nicht genutzt hat und im Nachhinein auch nicht mehr regulieren kann. Wir hätten das Spiel damals glasklar gewinnen müssen, haben jedoch 0:2 verloren. Das ist nach wie vor sehr schmerzhaft. Aber genau das motiviert uns auch für das Rückspiel am Samstag.“

Die Ausgangslage:

Das Topspiel des 19. Spieltags ist der zehnte Versuch der Hausherren einen Erfolg gegen den aktuellen Spitzenreiter zu erzielen. 46 Punkte hat der 1.FC Saarbrücken bisher eingefahren. Das bedeutet einen Punkterekord seitdem es die Spielklasse in dieser Form gibt. In den vergangenen zwölf Pflichtspielen kassierte der FCS lediglich eine Niederlage und fuhr dabei elf Siege ein. Der Vorsprung der Elf von Chefcoach Dirk Lottner auf den TSV Steinbach Haiger beträgt derzeit sieben Zähler.

Das Personal:

TSV-Trainer Adrian Alipour muss im Spitzenspiel auf David Haider Kamm Al-Azzawe verzichten. Der Verteidiger wurde in Mainz vom Feld gestellt und für zwei Ligaspiele gesperrt. Ansonsten fehlen auch weiterhin die Langzeitverletzten Tino Bradara und Moritz Göttel. Beim 1.FC Saarbrücken muss José Pierre Vunguidica ebenfalls wegen einer Rotsperre aussetzen.

Die bisherigen Duelle:

Neun Spiele bestritten die beiden Kontrahenten in der Vergangenheit. Acht Partien gewannen die Saarbrücker, darunter auch das Hinspiel in Völklingen. Dabei zeigten die Saarländer eine gnadenlose Effektivtität und stellten den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf. Lediglich eine Begegnung endete mit einem 1:1-Remis und dass ausgerechnet dieses Spiel in Haiger stattfand, gibt den Hausherren zusätzlichen Mut, dass diesmal endlich der erste Sieg gegen den FCS möglich ist.

 

Die Pressekonferenz findet ihr hier

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password