breaking news New

Abstiegskampf in der Stählerwiese – ein Punkt gewonnen oder verloren?

So verbissen wie der Gesichtsausdruck von Marijan Basic war der gesamte Auftritt des TuS Ferndorf gegen die HSG Konstanz. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 28:28-Unentschieden. Foto: Heiko Burbach

Der TuS Ferndorf trennte sich im Kellerduell gegen die HSG Konstanz mit einem 28:28 (12:16) Unentschieden. Dabei rettete der späte Treffer von Julius Lindskog Andersson drei Sekunden vor Schluss wenigstens den einen Zähler.

Bis zur 43. Minute sah die HSG Konstanz wie der sichere Sieger aus – gerade in den ersten 30 Minuten stand das Team vom scheidenden Trainer Michael Lerscht meist neben sich – in der Offensive waren es wieder die vielen Fehlversuche und Abspielfehler und in der Defensive taten sich so große Lücken auf, dass den Gästen das Tore werfen extrem einfach gemacht wurde.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Schon in Minute 15 stand ein Fünf-Tore Rückstand (6:11) auf der Anzeigentafel, der sich zu einem 12:16-Pausenrückstand einpendeln sollte.

Werbeanzeige


Die Spieler des TuS wirkten verkrampft, jeder Treffer war hart erarbeitet, nichts ging leicht von der Hand – dazu musste Abwehrchef Branimir Koloper (40.), nach seiner dritten Zwei-Minuten Strafe, früh vom Parkett.

Interessanterweise begann nun die stärkste Phase der Ferndorfer, die Treffer von Tim Rüdiger, Thomas Rink und Marijan Basic sorgten für einen 20:22-Zwischenstand und die HSG begann zu wackeln.

In den nächsten Minuten wurde es wilder, Tim Hottgenroth parierte einige Würfe sehr gut und Moritz Barwitzki und Patrick Weber konnten zum 22:22 ausgleichen. Die Zuschauer waren  nun voll da, unterstützten ihr Team und sahen einen offenen Schlagabtausch – es ging hin und her und in der letzten Spielminute (59:02) stand es 27:27 und es gab wieder einmal einen späten Siebenmeter gegen den TuS Ferndorf – Lucas Puhl wurde zwischen die Pfosten gestellt aber auch er konnte den 28. Treffer der HSG Konstanz nicht verhindern.

Es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen und ein beherzter Angriff über Julius Lindskog Andersson brachte fast mit der Schlusssirene den 28:28-Ausgleich der gleichzeitig auch den Endstand darstellte.

Mit 10:18 Punkten steht der TuS Ferndorf auf Platz 15 der Tabelle, einen Punkt vor dem Gegner aus Konstanz und dem TV Emsdetten, der mit 9:19 Punkten auf dem ersten der beiden Abstiegsplätze der 2. Handball Bundesliga steht.

 

TuS Ferndorf – HSG Konstanz 28:28 (12:16).

TuS: Puhl, Hottgenroth – Faulenbach (2), Basic (1), L. Schneider, M. Michel, Neitsch, Wicklein, J. Schneider, Barwitzki (1), Bornemann (3), Rüdiger (5), Lindskog Andersson (9/5), Koloper, Weber (4), Rink (3).

Schiedsrichter: Christopher Hillebrand / Stefan Umbescheidt.

Zuschauer: 952 in der Stählerwiese Kreuztal.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password