breaking news New

TSV Weißtal triumphiert beim Werner Schulze Cup 2020

Der TSV Weißtal sicherte sich mit einem 4:2-Finalsieg gegen die Sportfreunde Siegen den Werner Schulze Cup 2020 in Wilnsdorf. Foto: Marco Schneider

Kurz nach Mitternacht konnte sich Bezirksligist TSV Weißtal den Turniersieg beim Werner Schulze Cup 2020 in Wilnsdorf sichern. In einem spannenden Finale setzte sich der TSV mit 4:2 gegen die Sportfreunde Siegen durch.

Zwölf Mannschaften spielten in drei Gruppen um den Viertelfinaleinzug. In der Gruppe A setzten sich die Sportfreunde Siegen, die aus einem Mix aus Senioren und A-Jugendspielern angetreten waren, klar durch. Zweiter wurde der FC Eiserfeld, vor dem SV Germania Salchendorf und der TSG Adler Dielfen.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Die Gruppe B wurde vom TuS Erndtebrück dominiert, dahinter reihten sich Vorjahressieger SG Weitefeld, die SG Hickengrund und Gastgeber TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf ein.

Werbeanzeige


Die Gruppe C gewann der TSV Weißtal vor dem SSV Langenaubach, der SpVg. Bürbach und dem SV Netphen.

Im 1. Viertelfinale setzten sich die Sportfreunde Siegen spät mit 2:0 gegen die Germanen aus Salchendorf durch, das 2. Viertelfinale gewann der TuS Erndtebrück klar mit 5:0 gegen die SG Hickengrund und das 3. Viertelfinale entschied der FC Eiserfeld mit 3:1 gegen den SSV Langenaubach. Das 4. und Letze Viertelfinale führte den TSV Weißtal und die SG Weitefeld zusammen, auch hier hieß es am Ende 3:1 für den Bezirksligisten aus Gernsdorf und Rudersdorf.

Somit kam es im 1. Halbfinale zum Duell der Sportfreunde gegen den TuS Erndtebrück und dort sollte es am Ende richtig zur Sache gehen. Die Müller-Elf führte schon mit 3:0, ließ sich aber binnen kürzester Zeit drei Buden einschenken, um dann wieder zurückzuschlagen. Ein verwandelter Neunmeter brachte die Siegener jedoch wieder ins Spiel zurück und wenige Sekunden vor dem Ende gab es an der Bande eine Rudelbildung und beide Teams verwechselten kurzzeitig die Sportart – nach einigen Handgreiflichkeiten und Diskussionen kam es zum entscheidenden Neunmeterschiessen, das die Sportfreunde mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Das zweite Halbfinale war ein reines Bezirksliga-Duell zwischen dem FC Eiserfeld und dem TSV Weißtal und auch hier ging es sehr eng und vor allem hektisch zu. Am Ende stand ein 2:1 für den TSV auf der Anzeigentafel und der Eiserfelder Daniel Strobel sah nach einem groben Foul an der Bande die Rote Karte.

Das Spiel um Platz drei wurde vom Neunmeterpunkt entschieden, am Ende gewann der TuS Erndtebrück mit 5:4 gegen den FC Eiserfeld.

Das Finale schien eine klare Sache für den TSV Weißtal zu werden, denn drei Minuten vor dem Ende führte die Mannschaft von Markus Waldrich nach zwei schön herausgespielten Treffern mit 2:0, die Siegener gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und glichen zum 2:2 aus – 43 Sekunden vor Schluss war es Yannick Plachner, der die Weißtaler erneut in Front brachte und mit der Schlusssirene traf Patrick Schneider ins leere Sportfreunde-Tor und stellte den 4:2-Endstand und den damit verbundenen Turniersieg sicher.

TSV-Trainer Markus Waldrich freute sich natürlich über den Turniererfolg: „Ich hatte nicht mit dem Turniersieg gerechnet aber als Geheimfavorit hatte ich uns schon gesehen. Wir sind in der Lage die Großen zu ärgern, das haben wir in der Vergangenheit ja schon bewiesen. Meiner Meinung nach haben wir das Finale verdient gewonnen – Glückwunsch an meine Mannschaft, ich habe gesagt, Disziplin gewinnt in der Halle und das haben wir im Finale zu 100 Prozent gezeigt“.

Die Torjägerkrone und das damit verbundene 30 Liter Fass Bier sicherte sich Murat-Kaan Yazar vom TuS Erndtebrück mit acht Turniertreffern.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password