breaking news New

TuS: wildes Spiel mit Happy End

Große Freude aber auch Erleichterung war den Akteuren des TuS Ferndorf nach dem hart erkämpften 26:24 (12:14)-Heimsieg gegen den TV Emsdetten im Gesicht abzulesen. Foto: privat

Gegen den TV Emsdetten gelang dem TuS Ferndorf ein 26:24-Heimspielsieg gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller.

Der TuS Ferndorf ging mit Verletzungssorgen – Barwitzki, L. Schneider, Weber, Neitsch und Rüdiger fehlten – aber auch mit Neuzugang ‚Toni‘ Sario in die Heimpartie gegen den TV Emsdetten, der seinerseits auch auf dem Wintertransfermarkt zugeschlagen hatte.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Nach dem 1:0 durch Julius Lindskog Andersson waren es die Gäste aus Emsdetten, die die Führung übernahmen und bis zur Pause nicht mehr abgaben. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit vielen Zwei-Minuten Strafen und die Gäste hatten nach Treffern vom TuS immer wieder die richtige Antwort parat.

Werbeanzeige


Ein starker Lucas Puhl und zwei Treffer von Toni Sario reichten nicht aus, um den Gegner aus dem Münsterland in Schach zu halten – somit ging es mit einem 12:14-Rückstand in die Halbzeitpause.

Bis zur 40. Minute hielt die Führung der Gäste aber nach zwei Wicklein-Treffern stand es 18:18 und eine ganz wichtige Phase des Spiels sollte beginnen – die TuS Abwehr bekam immer mehr Zugriff auf die TV-Angreifer und  Lucas Puhl zeigte einmal mehr wie wichtig ein guter Torwart für eine Handball-Mannschaft sein kann. Mit einer Quote von fast 35-Prozent gehaltener Bälle war der Ferndorfer-Keeper ein Garant dafür, dass sich diese Partie langsam aber sicher in die Richtung der Ferndorfer bewegte.

In der 48. Minute traf der wieder überragende Julius Lindskog Andersson (10/6) zur ersten Ferndorfer-Führung und zwei Minuten später sorgte Andreas Bornemann für das 22:20.

Man hatte das Gefühl, dass den Gästen die Kräfte schwanden – Ballverluste in Überzahl sorgten für zwei leichte Ferndorfer-Tore und dem 24:21 von Jan Wicklein (53.).

Die Gäste gaben sich nicht geschlagen aber am Ende sollten sie nicht mehr für einen Sieg in Frage kommen – nach einem verrückten, engen Spiel, mit zahlreichen Zeitstrafen auf beiden Seiten, konnte der TuS Ferndorf als Sieger hervorgehen und einen 26:24-Heimsieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf feiern.

Der TuS Ferndorf steht mit 20:22 Punkten auf dem 11. Tabellenrang und reist am kommenden Samstag zu den Wölfen nach Rimpar, die den 7. Tabellenplatz inne haben.

TuS Ferndorf – TV Emsdetten 26:24 (12:14).

TuS: Durica, Puhl, Hottgenroth – Sario (3), Faulenbach (1), Basic, F. Schneider, Michel (3), Wicklein (4), J. Schneider (2), Bornemann (3), Lindskog Andersson (10/6), Koloper, Rink.

Schiedsrichter: Andre Kolb / Markus Kauth.

Zuschauer: 1.170 – Stählerwiese Kreuztal.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password