breaking news New

TuS gewinnt Abwehrschlacht gegen Lübbecke – 3 Rote Karten in der Stählerwiese

Andreas Bornemann erzielte das letzte Tor des Abends beim 23:21 (11:10)-Sieg des TuS Ferndorf gegen den TuS N-Lübbecke. Foto: privat

Der TuS Ferndorf hat trotz einer langen Liste an Verletzten und zwei Roten Karten die Partie gegen den TuS N-Lübbecke mit 23:21 (11:10) gewonnen und damit einen weiteren riesen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

Beide Teams schenkten sich von Beginn an in den Abwehrreihen keinen Zentimeter Platz und es ging richtig hart zur Sache – schon nach drei Minuten wurde Branimir Koloper nach einem groben Foul mit der Roten Karte bedacht.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Somit fehlte ein Teil des Mittelblocks fast über die gesamte Spielzeit, eine Tatsache die dem Spiel des TuS aber nicht wirklich schadete – die Mannen von Michael Lerscht kämpften um jeden Zentimeter und schafften es bis zur 16. Minute auf vier Tore davon zu ziehen.

Werbeanzeige


Zu erwähnen wäre auch noch die Nummer acht im Trikot der Ferndorfer – unter der Woche hatten die Verantwortlichen Carsten Lange reaktiviert – der 38-jährige stand von Beginn an auf der Platte, spielte auf Rechtsaußen, blieb aber bei seinen vier Wurfversuchen ohne Erfolg.

Die Partie blieb umkämpft und in Minute 19 wurde auch Gästeakteur Patryk Walczak nach einem Foul an Andreas Bornemann mit der Roten Karte bestraft.

Das Team aus Lübbecke ließ sich davon ebenfalls nicht beirren und holte bis zum Pausenpfiff Tor um Tor auf – somit ging es mit einer knappen 11:10-Halbzeitführung für den TuS Ferndorf in die Kabinen.

Das Spiel blieb umkämpft aber der TuS behauptete die knappe Führung bis in die Crunch-Time, die wie so oft, sehr spannend werden sollte. Der wieder einmal überragende Julius Lindskog Andersson (11/4) und ein stark haltender Lucas Puhl im Tor, der nach 44 Minuten durch Marin Durica ersetzt wurde und Puhl in nichts nachstand, waren die Garanten des Sieges, der aber erst in den letzten drei Minuten endgültig gesichert wurde.

Julius Lindskog Andersson (57.) hatte zum 22:20 getroffen, Jonas Faulenbach (58.) kassierte die dritte Rote Karte des Abends, kurz darauf traf Lübbeckes-Bester, Marian Orlowski nur den Querbalken und nach der letzten Auszeit des Spiels parierte Durica glänzend – damit war der Weg frei für den letzten Treffer des Abends, den Andreas Bornemann zum Endstand von 23:20 erzielte.

1.103 begeisterte Zuschauer in der Kreuztaler-Stählerwiese feierten nach der Schlusssirene ein Ferndorfer-Team, dass an diesem Abend um jeden Zentimeter Boden gefightet hatte und sich verdient zwei Punkte gegen ein Spitzenteam der Liga sicherte.

Am kommenden Freitag geht es zum abgeschlagenen Schlusslicht nach Krefeld und dort kann mit einer ähnlichen Leistung der nächste Sieg eingefahren werden.

 

TuS Ferndorf – TuS N-Lübbecke 23:21 (11:10).

Ferndorf: Durica, Puhl, Hottgenroth – Sario, Faulenbach (3), Lange, Basic, F. Schneider, M. Michel (2), J. Schneider (2), Bornemann (4), Lindskog Andersson (11/4), Koloper, Rink (1).

Schiedsrichter: Patrick Arndt / Matthes Westphal.

Zuschauer: 1.103 / Stählerwiese Kreuztal.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password