breaking news New

TSV Steinbach Haiger will zurück in die Erfolgsspur

Die Mannschaft des TSV Steinbach Haiger will am Samstag gegen den SC Freiburg II wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Foto: Björn Franz Photography

Vier Tage nach der 1:2-Niederlage beim SSV Ulm hat der TSV Steinbach Haiger schon wieder die Gelegenheit, in der Fußball-Regionalliga Südwest in die Erfolgsspur zurückzukehren. Am Samstag steht das Heimspiel gegen den SC Freiburg II an. Anpfiff der Partie im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen ist um 14 Uhr.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Die Ausgangslage

Werbeanzeige


Nach sechs Pflichtspielsiegen in Serie hatte es den TSV am Dienstag in Ulm mal wieder erwischt. Eine ärgerliche Pleite, weil das Team vor allem im ersten Durchgang eine starke Leistung geboten hatte und einige gute Gelegenheiten ungenutzt ließ. Steinbachs Trainer Adrian Alipour will sich mit der vierten Saisonniederlage aber gar nicht lange beschäftigen: „ Am Mittwoch war es schon hart. Aber jetzt bin ich wieder voll im Kampfmodus. Wir richten den Blick nach vorne. Leider haben wir nicht viel Zeit, um uns auf Freiburg vorzubereiten. Wir müssen am Samstag einfach funktionieren“, sagt der TSV-Chefcoach. Die Freiburger haben nach einem 0:3 im ersten Pflichtspiel des Jahres beim FC Homburg am vergangenen Wochenende einen Sieg gelandet: Im eigenen Stadion bezwangen die Breisgauer den FK Pirmasens mit 3:0. Die Bundesliga-Reserve steht derzeit mit 28 Punkten auf Platz zwölf und hat damit sechs Zähler Vorsprung auf den FC Gießen, der als Rang-15. nach derzeitigem Stand den ersten Abstiegsplatz belegt.  „Die Freiburger sind läuferisch extrem gut, haben topfitte und bestens geschulte Spieler. Das wird für uns eine absolute Mammutaufgabe“, blickt Adrian Alipour voraus.

 

Die Personalsituation

Der TSV Steinbach Haiger muss weiterhin auf Michael Schüler (Reha nach Riss des Außenmeniskus im Knie), Sascha Marquet (Adduktorenverletzung) und Gian-Maria Olizzo (Mittelfußbruch) verzichten. Bei den Freiburgern fehlten zuletzt Ivan Sachanenko (Reha nach Meniskusoperation) und Daniele Bruno (Bänderriss im Sprunggelenk). Zudem ist Lino Tempelmann wegen seiner gegen Pirmasens kassierten gelb-roten Karte gesperrt. Generell gleicht die Kaderzusammenstellung der Freiburger an jedem Wochenende einer Wundertüte. Im Laufe der Saison haben sie durch etliche Abstellungen aus dem Bundesliga-Aufgebot schon 40 unterschiedliche Spieler eingesetzt. Gegen Pirmasens standen vier Akteure aus dem Erstliga-Kader in der Startelf – unter anderem der aus Cleeberg stammende Gian-Luca Itter. „Wenn du gegen U-Mannschaften spielst und nicht weißt, ob jetzt Profis runterkommen, ist es umso wichtig, dein eigenes Spiel durchzudrücken“, schaut Adrian Alipour vor allem auf seine eigene Mannschaft.

 

Die bisherigen Duelle

Bereits sieben Mal gab es Duelle zwischen dem TSV und dem SCF II. Vier Mal gewannen die Steinbacher (unter anderem beim 1:0 in der Hinrunde), zwei Mal unterlagen sie, einmal trennten sich beide Teams remis. Die letzte Partie in Haiger gewann die U23 des Bundesligisten mit 2:1. Eines fällt beim Blick auf die bisherigen Resultate auf: Kein Spiel zwischen den beiden Kontrahenten wurde mit mehr als einem Tor Unterschied gewonnen.

 

Die Schiedsrichter

Die Partie steht unter der Leitung von Timo Klein vom TuS Wiebelskirchen (Saarland) sowie seinen Assistenten Manuel Reichardt und Julian Geid. Klein war zuletzt beim 5:4 gegen den SSV Ulm zum Abschluss der Vorsaison am Haarwasen im Einsatz.

 

Hessenpokal-Tickets

Stehplatzkarten für das Hessenpokal-Halbfinale am 8. April (17:30 Uhr) beim FC Gießen sind am Samstag im Fanshop des TSV Steinbach Haiger erhältlich. Der Fanshop befindet sich in dem weißen Wagen auf dem Stadiongelände neben dem Aufgang zu Block B. Die Stehplatzkarte kostet 10,- € (ermäßigt 8,- €).

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password