breaking news New

Alle städtischen Veranstaltungen sowie alle Veranstaltungen in der Siegerlandhalle abgesagt

Die Stadt Siegen zieht weitere Konsequenzen aus den aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus. Ein wesentlicher Schritt ist die Absage aller städtischen geplanten und organisierten Veranstaltungen, die bis 30. April durchgeführt werden sollten. Foto: Rene Traut

Die Stadt Siegen zieht weitere Konsequenzen aus den aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus . Nach wie vor appelliert Bürgermeister Steffen Mues, die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienemaßnahmen zu beachten: „Dadurch kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass die Ausbreitung zumindest verzögert wird.“ Gleichwohl werden auch weitere Maßnahmen getroffen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Ein wesentlicher Schritt ist die Absage aller städtischen geplanten und organisierten Veranstaltungen, die bis 30. April durchgeführt werden sollten. Die Regelung gilt ab sofort, so Bürgermeister Steffen Mues. „Unser Hauptaugenmerk ist, größere Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen zu vermeiden, die als eine Hauptursache der Verbreitung des Coronavirus gelten. Mögliche Ersatztermine werden rechtzeitig bekanntgegeben.“

Werbeanzeige


Darüber hinaus werden zunächst bis Ende März (Stand: 12.03.2020; über eine Verlängerung wird kurzfristig entschieden) alle Veranstaltungen in der Siegerlandhalle abgesagt oder verschoben. Einzige Ausnahmen bilden zwingend notwendige Prüfungsveranstaltungen, für die besondere Hygienevorschriften gelten.

Werbeanzeige


Abgesagt werden unter anderem die öffentlichen Veranstaltungen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ (16. bis 28. März), Vorträge wie das „Siegener Forum“ im Stadtarchiv (19. März), die Auftaktveranstaltung des Siegener Kulturrucksacks für Zehn- bis 14-Jährige in der BlueBox Siegen (23. März), das Forum junger Instrumentalisten mit der Ehrung der Jugend musiziert-Preisträger im Ratssaal (26. März), Ausstellungseröffnungen wie „300 Jahre Unteres Schloss“ im Siegerlandmuseum (5. April) oder die Worldmusic-Night im KrönchenCenter (20. April). Die Hinweise werden fortlaufend aktualisiert.

Auch bezüglich des Rathausbetriebes sind Vorkehrungen getroffen worden. „Selbstverständlich möchten wir alle Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger erledigen“, so Bürgermeister Steffen Mues. Gleichwohl bittet die Stadtverwaltung darum, eindeutig zu hinterfragen, ob ein Gang in die städtischen Rathäuser in Siegen, Weidenau und Geisweid und andere Dienststellen notwendig ist. Alternativ können Anliegen telefonisch abgeklärt oder Besuche im Rathaus auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, einige Services auch bereits online über das städtische Serviceportal (www.serviceportal-siegen.de) abzuwickeln.

Die Einschränkung bei städtischen Dienstleistungen und Servicestellen ist eine vorbeugende Maßnahme, um die Ausbreitung von Coronavirus-Ansteckungen soweit wie möglich einzudämmen oder zu verzögern und Infektionsketten zu unterbrechen.

 

Es fallen aus:

  • Vorträge oder Ausstellungseröffnungen im KrönchenCenter
  • Ausstellungseröffnungen in der städtischen Galerie Haus Seel
  • Veranstaltungen der Volkshochschule (Unterricht/Kurse finden statt)
  • Veranstaltungen in der Fritz-Busch-Musikschule (Unterricht/Kurse findet statt)
  • Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen in der Stadtbibliothek und im Stadtarchiv
  • Festivals, Aktionen und andere Veranstaltungen in den städtischen Kinder- und Jugendtreffs
  • Aktionen der städtischen Umweltabteilung

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password