breaking news New

Dreifachsieg für EJOT Team TV Buschhütten beim dezentralen swim&run 26.07.2020

Vor Ort in Buschhütten ging um 9:30 Uhr, die 17jährige Inga Sauer, mit der Startnummer 4, in ihr erstes Bundesligarennen. Foto: EJOT Team Buschhütten

Issy Morris belegt den 1.Platz in der Damenwertung

Es war das erste Bundesligarennen, mit Beteiligung von je 13 Mannschaften bei den Damen und Herren, für das EJOT Team TV Buschhütten in der Saison 2020. Als Rennformat hatte man einen dezentraler swim&run gewählt. Wie bei einem „normalen“ Bundesligarennen auch wurden 4 Damen und 5 Herren nominiert. Jedes Teammitglied musste 800m Schwimmen und 5km Laufen .Die Zeiten der drei besten Triathleten/innen wurden dann addiert, um das Teamergebnis zu ermitteln.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Die Damen des EJOT Team TV Buschhütten gewannen mit einer Gesamtzeit von 1:23:15 Stunden und einem Vorsprung von 39 Sekunden vor Triathlon Potsdam. Sogar die Einzelwertung sicherte sich Neuzugang Issy Morris mit einer Gesamtzeit von 26:45 Minuten vor ihrer Teamkollegin Yuliya Yelistratova 27:10 Minuten. Lina Völker belegte Platz 20. Morris führte ihr Rennen in Großbritannien, Yelistratova in der Ukraine und Lina Völker in Kienbaum druch. Die Daten wurden vom jeweiligen Wettkampfort via Video und GPS-Tracker an das Wettkampfgericht der Bundesliga weitergeleitet.

Werbeanzeige


Vor Ort in Buschhütten ging um 9:30 Uhr, die 17jährige Inga Sauer, mit der Startnummer 4, in ihr erstes Bundesligarennen. Angefeuert vom Supportteam wurden die 800m Schwimmen im Freibad Buschhütten in Angriff genommen. Bei 11:42 Minuten blieb die Uhr stehen. Inga nach absolvierter erster Disziplin:“… mein Ziel für das Schwimmen war eine Zeit unter 12 Minuten. Dies habe ich geschafft, obwohl in den letzten Monaten kein optimales Schwimmtraining möglich war und dies fast nur auf der 25mBahn durchgeführt wurde…“

Nach kurzer Pause und einem kleinen Frühstück im Vereinsheim des TVG Buschhütten standen die 5km Laufen auf dem Programm. Hatte es noch beim Aufbau im Stadion in Kreuztal-Eichen geregnet, kam nun die Sonne heraus.

„… während der 12 ½ Runden stellte das Laufen ohne Konkurrenz eine besondere Herausforderung für mich dar. Ich bin mit der Zeit von 19:34 Minuten und der Gesamtzeit von 31:03 Minuten in meinem ersten Bundesligarennen zufrieden…“ O-Ton Inga direkt nach dem Rennen. Mit Platz 36 von insgesamt 47 Starterinnen in der höchsten Deutschen Triathlon Liga ist dies auch o.k.

Teamwertung swim&run – Damen
1. EJOT Team TV Buschhütten                                                   1:23:15 Stunden
2. Triathlon Potsdam    1:23:54 Stunden
3. Sigma Sport Team Viernheim                                                  1:25:32

Einzelwertung Damen:
1. Issy Morris                EJOT Team TV Buschhütten                 36:45 Minuten
2. Yuliya Yelistratova    EJOT Team TV Buschhütten                 27:10 Minuten
3. Nina Eim                   Triathlon Potsdam                                  27:12 Minuten

20. Lina Völker             EJOT Team TV Buschhütten                 29:20 Minuten
36. Inga Sauer              EJOT Team TV Buschhütten                 31:03 Minuten

 

Auch die Männer des Serienmeisters aus Buschhütten gewannen diesen Bundesligawettkampf der besonderen Art. Die Top-Ten-Platzierungen von  Lasse Lührs (3.Platz), Johannes Vogel (6.Platz) und Maximilian Sperl (Platz 7) und den dort erzielten Zeiten, trugen maßgeblich zum Erfolg bei. Mit einer Gesamtzeit von 1:12:37 Stunden und exakt 1 Minute vor dem HYLO Team Saar, holte man sich bei 13 Mannschaften den Tagessieg. Platz 3 belegte W+F Münster in der Zeit von 1:14:43 Stunden.

Lasse Lührs absolvierte sein Rennen in Spanien. Johannes Vogel in Saarbrücken. Maximilian Sperl und Jonathan Zipf in Allersberg. Die Leistung von Max ist umso höher einzuschätzen, da er noch einen Tag zuvor in Österreich gestartet und dort mit nur 10 Sekunden Rückstand am Podium vorbei schrammte. Jonathan Zipf, dort ebenfalls am Samstag am Start, fühlte sich bereits beim Rennen nicht gut. Er stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft und startete trotzdem beim Bundesliga Rennen und belegte Platz 27.
Der sportlichen Leiter Rainer Jung erhielt vor dem Rennen die Nachricht, dass der TOP – Neuzugang im EJOT Team, der Norweger Jørgen Gundersen, sich verletzt hatte. Auf Grund des kurzfristigemn Ausfalls war es jedoch nicht mehr möglich, Ersen Albayrak aus dem Bundesligaperspektivkader nach zu nominieren und das Herrenteam ging mit 4 Athleten ins Rennen.

Teamwertung swim&run – Herren:
1. EJOT Team TV Buschhütten        1:12:37 Stunden
2. HYLO Team Saar  1:13:37 Stunden
3. W+F Münster         1:14:43 Stunden

 

Einzelwertung Herren:
1. Henry Graf Triathlon Team DSW Darmstadt       23:50 Minuten
2. Jonas Schomburg Triathlon Potsdam       23:52 Minuten
3. Lasse Lührs EJOT Team TV Buschhütten           23:57 Minuten
….
6. Johannes Vogel EJOT Team TV Buschhütten     24:19 Minuten
7. Maximilian Sperl EJOT Team TV Buschhütten    24:21 Minuten

27. Jonathan Zipf EJOT Team TV Buschhütten       25:56 Minuten

 

Der Bundesliga Perspektivkader des EJOT Team wurde die Chance gegeben, bei einem Leistungstest, der ebenfalls über 800m Schwimmen und 5km Laufen ging, ihre Leistungen mit denen der Bundesligastarter zu vergleichen.
Laura Weigel und Ersen Albayrak nutzten die Wettkampfstätten in Buschhütten. Sinan Albayrak befand sich im Urlaub in den Niederlanden und musste den 5km Lauf auf der See-Promenade absolvieren. Daher war hier die Vergleichbarkeit mit den Bundesligaathleten, nicht gegeben, da er keine Stadion Bedingungen hatte. Zudem stand ihm nur eine 25m Bahn beim Schwimmen gegenüber und es mussten 10Sekunden – Kurzbahnaufschlag – bei der Schwimmzeit hinzugerechnet werden.

Ersen Albayrak – 27:29 Minuten

Sinan Albayrak – 29:42 Minuten
Laura Weigel – 33:38 Minuten

Das Supportteam hat mit dem Aufbau und Abbau der Sportstätten neue Rekorde aufgestellt. Das Freibad in Buschhütten und das Stadion in Kreuztal-Eichen wurde mit Werbebannern, Roll-up´s etc. als Präsenz für die Partner und Sponsoren hergerichtet und in Minuten-Schnelle auch wieder abgebaut. Dabei wurden die Hygiene- und Abstandsregeln  eingehalten. Auch dank der Anschaffung eines, mit Teamlogo versehenen, Mund-Nasen-Schutzes.

Rainer Jung, Sportdirektor Triathlon und sportlicher Leiter des Bundesliga Herren Teams war es der erste Bundesligawettkampf, bei dem man nur über Whatsapp, Email und Telefon Kontakt zu den EJOT Team Mitgliedern hatte. Die Schaltzentrale in Buschhüten kam an ihre Grenzen. Das Mobiltelefon forderte öfters eine Aufladung und das W-LAN in der Geschäftsstelle stellte fast seinen Dienst ein. Aber dann kam der Anruf der DTU: „Herzlichen Glückwunsch – ihr habt bei den Damen und den Herren den Tagessieg geholt“

Rainer Jung im Interview mit der DTU: „…ich freue mich insbesondere über die Leistung von Issy, in ihrem ersten Rennen für uns, die auf Grund des Lockdowns in Großbritannien bislang erst vier, fünfmal schwimmen konnte. Was mich auch erfreut, ist die Leistung der anderen Mannschaften. Es waren viele gute Leistungen dabei, das ist besonders gut für die Liga…“

Auf der Basis der veränderten Rahmenbedingungen und der ungleichen Chancen in der Vorbereitung durch die Corona Krise, hatte der Bundesliga Ausschuss bereits im Mai 2020 beschlossen, in der Saison 2020 keine Saisonwertung durchzuführen und entsprechend auch keinen Deutschen Mannschaftsmeister zu küren. Zudem wurden die Auf- und Abstiegsrennen außer Kraft gesetzt. Am 12. September wird in Saarbrücken allerdings noch ein reales Rennen stattfinden.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password