breaking news New

„Entscheidung nicht leicht gefallen“ – DRK Kleidersammlung findet nicht statt

Die für den 31.10.2020 angekündigte DRK-Kleidersammlung kann nicht stattfinden. Copyright: Andre Zelck (DRK)

Die für den 31.10.2020 angekündigte DRK-Kleidersammlung kann nicht stattfinden.

„Gerne wären wir zu einem Stück Normalität zurückgekehrt und hätten die Herbstkleidersammlung durchgeführt. Jedoch haben wir nach reiflicher Überlegung festgestellt, dass das Risiko aktuell zu hoch ist, dass sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit dem Coronavirus anstecken könnten. Auch in Siegen-Wittgenstein steigen die Infektionszahlen, die „Coronavirus 7-Tage-Inzidenz“ liegt aktuell bei 26,4 Fällen pro 100.000 Einwohner (Stand 10.10.2020). Wir können den Schutz unserer Helfer demnach nicht lückenlos gewährleisten und haben uns deshalb entschieden die Altkleidersammlung erneut abzusagen, auch wenn uns die Entscheidung sehr schwer gefallen ist.“, sagt Vorstand Dr. Martin Horchler.

Werbeanzeige


Es geht dabei vor Allem um den Schutz unserer Helfer*innen untereinander. Bei der Altkleidersammlung nehmen rund 250 DRKler und befreundete Helfer*innen der Organisationen teil, viele davon sind auch Jugendliche des Jugendrotkreuzes. Es ist fraglich, ob die Abstände auch strikt einzuhalten gewesen wären und ob unsere Helfer während der Altkleidersammlung zu jedem Zeitpunkt die allgemeingültige Coronaschutzverordnung 100%ig einhalten hätten können. Einen Mundschutz hätten unsere Helfer*innen zwar tragen können, die körperliche anstrengende Sammeltätigkeit wäre aber eine zusätzliche erschwerendes Kriterium gewesen, den Mundschutz permanent aufzubehalten.

Werbeanzeige


„Abgesehen davon sind sehr viele unserer Kameraden und Kameradinnen außerhalb ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in Pflegeberufen, Krankenhäusern, im Rettungsdienst und anderen Berufen tätig – die Ausmaße die eine Mehrfachinfektion hier und in den eigenen Familien ausrichten könnte sind zu risikoreich. Hinzu kommt, dass unsere Helfer*innen im Katastrophenfall einsatzfähig bleiben müssen. Gerade in der jetzigen Zeit sind sie von besonderer Wichtigkeit, denn sollten die Fallzahlen rapide nach oben gehen, brauchen wir genau diese Menschen um unsere Infrastrukturen zu gewährleisten. Um es nochmal deutlicher zu machen: das sind die Helfer, die das Kredenbacher Krankenhaus reaktiviert haben, die Schutzmaterialien herbeischaffen, Corona-Tests durchführen und im Ernstfall zur Stelle stehen – wir brauchen diese Menschen! Wir können sie deshalb nicht einem vermeidbaren Risiko aussetzen, auch wenn wir dringend die Erlöse aus der Altkleidersammlung benötigen “, sagt Kreisrotkreuzleiter Stefan Bassil.

Als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation haben wir eine Vorbildfunktion, die wir ernst nehmen und entsprechend erfüllen wollen. Die einzig logische Konsequenz aus diesen Fakten ist somit die Absage der Altkleidersammlung.

Das DRK bittet die Bevölkerung um Verständnis und gleichzeitig um Unterstützung, Kleiderspenden in die DRK-Kleidercontainer einzuwerfen. Seitens des DRK wird verstärkt dafür gesorgt, dass die Kleidercontainer noch regelmäßiger geleert werden. Die Kleidercontainer in Siegen-Wittgenstein findet man im Internet unter: www.kleidercontainer.drksiwi.de.

Wenn die Kleidercontainer voll sein sollten, bittet das DRK  um einen entsprechenden Hinweis unter: info@drk-siegen-wittgenstein.de, oder unter 0271-33716-0.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password