breaking news New

Siegener Stadtreinigung auf Schnee und Glätte vorbereitet

Der Salztunnel in der Eiserfelder Straße ist mit rund 3.000 Tonnen Streusalz bestückt. Foto: Stadt Siegen

Der Winterdienst der Stadtreinigung Siegen ist einen Wintereinbruch vorbereitet, das Streusalz ist gelagert, alle Fahrzeuge sind startklar: Bei flächendeckender Schnee- und Eisglätte werden ab den frühen Morgenstunden rund 540 Kilometer Straßennetz im gesamten Stadtgebiet geräumt und gestreut. Vorrang haben dabei Krankenhauszufahrten, Hauptverkehrswege, Kreuzungsbereiche sowie Brücken. Die städtische Winterdienst-Hotline ist während der allgemeinen Sprechzeiten der Stadtverwaltung telefonisch unter (0271) 404 – 4800 erreichbar.

Insgesamt sind 16 Winterdienstfahrzeuge in verschiedenen Größen betriebsbereit, dazu kommen die Ersatzfahrzeuge. Darüber hinaus sind mehrere private Unternehmen mit insgesamt zwölf Fahrzeugen für die Stadt Siegen im Winterdienst tätig. „Streusalz haben wir genug, allein im Salztunnel in der Eiserfelder Straße sind es rund 3.000 Tonnen“, sagt Elmar Diehl, Leiter der Stadtreinigung. Weitere 50 Tonnen lagern in den Salzsilos auf dem Bauhof Stockweg und auf dem Feuerwehrgelände in der Bachstraße. „Durch die milden Winter der beiden vergangenen Jahre wurde insgesamt deutlich weniger Streusalz verbraucht als in den Vorjahren“, so Diehl. Im vergangenen Winter 2019/2020 waren es nur rund 500 Tonnen.

Werbeanzeige


Insgesamt werden rund 110 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Winterdienst eingesetzt, außerdem zusätzlich rund 40 Mitarbeiter externer Dienstleister wie Tiefbauunternehmen. Neben den Straßen- und Fußgängerwegen ist auch die Stufenanlage an der Sieg in den Winterdienst der Stadt Siegen eingebunden. Dort kommen bei Eis und Schnee Handstreuer zum Einsatz, die auf dem Uferweg und den Treppenanlagen hinab zur Sieg Split streuen.

Werbeanzeige


Keine Einsparungen bei Mitarbeitern oder Räumgeräten

Die milden Winter der vergangenen Jahre haben seit 2017 zu einer jährlichen Senkung der Winterdienstgebühren beigetragen. „Dass wir jetzt erneut die Kosten für den Winterdienst senken können, ist dank einer guten Gebührenkalkulation und der schwächeren Winter möglich“, so Stadtrat Arne Fries als zuständiger Dezernent. Trotz der Gebührensenkungen gebe es keine Einsparungen bei den Mitarbeitern oder Räumgeräten, so dass die Einsatzfähigkeit wie bisher sichergestellt ist.

In seiner Dezember-Sitzung hatte der Rat der Stadt Siegen beschlossen, die jeweiligen Gebühren um weitere 0,11 bis 0,12 Euro pro laufenden Meter der zu berücksichtigenden Grundstücksseite zu senken. Aufgrund der gestiegenen Zahl der Radfahrerinnen und Radfahrer in Siegen werden die Hauptradwege künftig beim Winterdienst noch stärker als bisher berücksichtigt und ebenfalls so früh wie möglich von Schnee und Eis befreit.

Gemäß der kommunalen Straßenreinigungssatzung sind Anlieger bzw. Grundstückseigentümer für das Räumen und Streuen der Gehwege verantwortlich. An Wochentagen bis 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 8.00 Uhr haben sie Zeit, Schnee und Glätte vor ihrem Grundstück zu beseitigen. Im Bereich von Gehwegen, an denen die Stadt Siegen Anlieger ist, übernimmt die Stadtreinigung die Winterdienstaufgaben. Die Stadtreinigung bittet Siegener Bürgerinnen und Bürger ihre Fahrzeuge so zu parken, dass für die Winterdienstfahrzeuge eine Durchfahrtsbreite von mindestens drei Metern zur Verfügung steht.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password