breaking news New

Derby-Pleite wirft den TSV Steinbach Haiger auf den dritten Rang zurück

Der späte Treffer von TSV-Akteur Sascha Marquet reichte nicht - der TSV Steinbach Haiger verlor die Partie beim FC Gießen mit 1:2. Foto: Björn Franz Photography

Der TSV Steinbach Haiger hat den Auftakt ins Jahr 2021 vermasselt. Im Mittelhessen-Derby der Fußball-Regionalliga Südwest unterlag der TSV beim FC Gießen mit 1:2 (0:2). Dabei überzeugten die Gastgeber vor allem im ersten Abschnitt mit einem optimal umgesetzten Matchplan und Toren in der 4. und 45. Minute. Nach dem Seitenwechsel beherrschte die Elf von Cheftrainer Adrian Alipour zwar das Spielgeschehen, kam jedoch nur noch zum Anschlusstreffer in der 80. Minute.

Die erste Hälfte

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Der FC Gießen hatte den Ball lang nach vorne geschlagen. Dort gewann Aykut Öztürk das Kopfball-Duell und  verlängerte das Leder zu Tim Korzuschek. Von der linken Außenbahn passte dieser flach in die Mitte, wo Zeki Erkilinc den Ball bereits in der vierten Minute ins Netz drückte. In der Folge igelte sich die Cimen-Elf in der eigenen Hälfte ein. Der TSV Steinbach Haiger fand kaum Lücken und musste immer höllisch aufpassen, nach Ballverlusten nicht in den nächsten Konter zu laufen. Nach einer halben Stunde hatte Kevin Lahn den ersten Torabschluss für den Hessenpokalsieger, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze war kein Problem  für FC-Keeper Frederic Löhe. Während Schiedsrichter Timo Wlodarczak nach einem Foul an Enis Bytyqi nicht auf Strafstoß entschied, pfiff der Unparteiische wenig später bei einem Handspiel der Gießener im eigenen Strafraum. Doch zum Entsetzen der Gäste hatte vorher der Assistent in einer knappen Situation die Fahne gehoben. Der FCG setzte weiter auf lange Bälle und kam nach einer zu kurzen Abwehraktion durch Tim Korzuschek zu einem 50 Meter-Abschluss, der über Verteidiger Ivan Mihaljevic an die Latte knallte. In der 37. Minute kam Aykut Öztürk, der Aktivposten der ersten Hälfte, an den Ball. Doch sein Torschuss landete bei Tim Paterok. Die Steinbacher stellten sich in der Offensive zu umständlich an und spielten mehrfach über etliche Stationen in bester Handball-Manier um den Strafraum, ohne dabei zu Torchancen zu kommen. Auf der Gegenseite schlug der Ball dafür zum zweiten Mal im Gehäuse ein. Ein weiter Einwurf landete über den Umweg Aykut Öztürk bei Tim Korzuschek, der aus kurzer Distanz zur verdienten 2:0-Halbzeitführung der Hausherren traf.

Werbeanzeige


Die zweite Hälfte

Der TSV Steinbach Haiger kam hoch motiviert aus der Kabine. Sasa Strujic vergab nach wenigen Sekunden freistehend aus kurzer Distanz. Zwei Angriffe später stand der eingewechselte Paul Stock frei vor Frederic Löhe, der aber den Anschlusstreffer verhindern konnte. In der 52. Minute war es erneut Löhe, der gegen Enis Bytyqi im Eins-gegen-eins parierte. Auf der Gegenseite konnten die Hausherren nur noch gelegentliche Entlastungsangriffe fahren. Eine dieser Aktionen landete bei Korzuschek, der aber an Tim Paterok scheiterte. Weiter ging der Druck der Gäste auf das Heim-Tor. Enis Bytyqi platzierte zuerst einen Freistoß zu zentral, bevor er wenig später aus bester Position mit dem Schienbein über das Tor schoss. Der FC Gießen schaffte es nun den Strafraum besser zu beschützen, weshalb Sören Eismann und Paul Stock aus der zweiten Reihe abzogen, dabei jedoch jeweils zu hoch schossen. Der Gießener Nikola Trkulja sah in der 77. Minute die Ampelkarte. Gegen zehn Mann warf das Team von Trainer Adrian Alipour noch einmal alles nach vorne. Es folgte die dritte strafstoßwürdige Aktion im Strafraum der Hausherren. Und diesmal hatten sowohl Schiedsrichter, als auch Assistent ein Foulspiel erkannt. Sascha Marquet trat an und verkürzte aus Sicht des TSV Steinbach Haiger auf 1:2. In der 87. Minute kam erneut Sascha Marquet zum Abschluss, doch der Flugkopfball des Steinbachers wurde von Frederic Löhe entschärft. Keine 60 Sekunden später erwischte Paul Stock den FC-Schlussmann auf dem falschen Fuß, doch der Ball rollte am Tor vorbei. Die letzte Chance auf den durchaus berechtigten Ausgleich hatte Sasa Strujic in der vierten Minute der Nachspielzeit. Doch der Linksverteidiger verzog mit rechts aus halblinker Position. Somit blieb es beim 2:1-Erfolg des FC Gießen, dem ersten Sieg des Fusions-Vereins in einem Pflichtspiel-Derby gegen den TSV Steinbach Haiger, der diese Partie in der ersten Hälfte verloren hat, als ihm schlicht zu viele Fehler unterliefen und das Offensivspiel trotz des hohen Ballbesitzanteils viel zu ungefährlich war.

Der Ausblick

Bereits am Dienstag geht es für beide Vereine weiter. Die enttäuschten Steinbacher treten auf dem Kunstrasen am Rehberg in Herborn gegen die U21 des VfB Stuttgart an. Anstoß der Partie, die aufgrund der Witterungsverhältnisse noch auf der Kippe steht, ist um 14 Uhr. Der FC Gießen tritt nach seinem Befreiungsschlag bei der U23 des 1.FSV Mainz 05 an, die höchst unglücklich mit 1:1 gegen die SV Elversberg gespielt hat, denn der Ausgleich der SVE fiel in der letzten Minute der Nachspielzeit.

Die Statistik

FC Gießen – TSV Steinbach Haiger 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (4.) Zeki Erkilinc, 2:0 (45.) Tim Korzuschek, 2:1 (80. FE) Sascha Marquet.

FC Gießen: Löhe – Markovic, Starostzik, Boras, Weiß – Erkilinc (84. Takehara), Fink, Trkulja, Hodja (90. Münn), Korzuschek (84. Celik) – Öztürk.

TSV Steinbach Haiger: Paterok – Heinze (79. Ilhan), Mihaljevic, Kirchhoff, Strujic – Eismann, Bisanovic – Lahn (84. Hoffmann), März (46. Stock), Marquet – Bytyqi.

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Bebra)

Zuschauer nicht zugelassen.

Gelb/Rote-Karte: Nikola Trkulja (FC Gießen, 77. wegen wiederholtem Foulspiels)

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password