breaking news New

Verdienter Auswärtssieg nach kurzem Schockmoment

Sascha Marquet (re.) machte mit dem dritten Treffer der Steinbacher alles klar. Foto: Björn Franz Photography

Mit 3:1 hat der TSV Steinbach Haiger in der Fußball-Regionalliga Südwest am Samstagnachmittag beim TSV Schott Mainz gewonnen.  Die heimstarken Mainzer gingen überraschend mit ihrer ersten Torchance in Führung. Die Gäste schüttelten sich in der Folge nur kurz und drehten die Partie trotz insgesamt neun fehlender Spieler noch vor der Pause. Eine Viertelstunde vor Schluss entschied dann Sascha Marquet die Begegnung endgültig zu Gunsten der Steinbacher, die somit den dritten Tabellenplatz verteidigen konnten.

Die erste Hälfte

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Das Spiel auf dem Kunstrasen in Mainz-Mombach begann fulminant. Sascha Marquet hatte nach 120 Sekunden Leon Heinze bedient, der aber freistehend zu hoch schoss. Auf der Gegenseite kam Kennet Hanner Lopez zum Abschluss, den Tim Paterok zwar parieren konnte, doch der Abpraller sprang Jost Mairose vor die Füße und dieser traf zur Führung der Heimelf. Der TSV Steinbach Haiger ließ sich von diesem Fehlstart aber nicht aus der Ruhe bringen, sondern startete einige ansehnliche Kombinationen. Nach acht Minuten landete der Ball bei Sascha Marquet, der jedoch aus kurzer Distanz am Torwart scheiterte. In der 13. Minute schob Paul Stock dann das Leder zum Ausgleich über die Linie. Kevin Lahn hatte mustergültig auf den TSV-Neuzugang quer gelegt. Weiter ging das ansehnliche Spiel des Tabellendritten. Etwas mehr als eine Viertelstunde war gespielt, da kamen die Mittelhessen zu einer Doppelchance. Ein Schuss von Sascha Marquet wurde gerade noch von den Mainzern zur Ecke geklärt. Der ruhende Ball brachte Gefahr in den Strafraum, doch auch gegen Enis Bytyqi war ein Mainzer gerade noch auf der Linie zur Stelle. Obwohl eine Führung des TSV Steinbach Haiger mittlerweile hochverdient gewesen wäre, kam Janek Ripplinger nach einem Konter zum Abschluss, verfehlte das Tor jedoch. Nach einer halben Stunde fand eine Flanke den Fuß von Dino Bisanovic, doch der schoss über das Tor. In der 35. Minute belohnte Bisanovic sein Team dann aber für die ansehnliche Spielweise mit der 2:1-Führung. Kurz vor der Pause hatte die Elf von Trainer Sascha Meeth noch eine ordentliche Gelegenheit, doch der Fernschuss nach Solo von Silas Schwarz ging vorbei.

Werbeanzeige


Die zweite Hälfte

Trotz spielerischer Überlegenheit und zahlreicher hochkarätigen Chancen begann der zweite Abschnitt nur mit einer knappen Führung der Steinbacher. Nach wenigen Sekunden hätte jedoch Sören Eismann beinahe erhöht, doch der Torwart parierte glänzend. Zwei Aktionen später war erneut Schlussmann Tim Hansen zur Stelle. Der Mainzer entschärfte einen scharfen Schuss von Paul Stock. Janek Ripplinger vergab anschließend die erste Chance der Platzherren nach der Pause. Nachdem die Partie nun für einige Minuten etwas an Torgefahr verloren hatte, erarbeitete sich der TSV Steinbach Haiger ab der 69. Minute wieder große Möglichkeiten. Zuerst schoss Enis Bytyqi mit dem Außenrist etwas zu hoch. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte auch Sascha Marquet den Ball nach einer Flanke von Leon Heinze nicht im Tor unterbringen. Besser machte es der Blondschopf 120 Sekunden später. Erneut hatte Heinze den Ball in die Mitte geschlagen, und Marquet knallte das Spielgerät unhaltbar mit dem Vollspann unter die Latte. In der 88. Minute kam Manuel Hoffmann zur letzten Großchance der Gäste, doch sein Schlenzer strich am langen Eck vorbei. Kurz vor dem Abpfiff vergaben die Mainzer dann noch eine Freistoß-Gelegenheit zur Ergebnis-Kosmetik, sodass die Partie mit einem verdienten Auswärtssieg der Mannen vom Haarwasen endete.

Die Statistik

TSV Schott Mainz – TSV Steinbach Haiger 1:3 (1:2)

Tore: 1:0 (4.) Jost Mairose, 1:1 (13.) Paul Stock, 1:2 (35.) Dino Bisanovic, 1:3 (77.) Sascha Marquet.

TSV Schott Mainz: Hansen – Kern, Ahlbach, Hermann, Schlosser – Mairose, Fring (84. Hahn), Portmann – Schwarz (77. Lihsek), Hanner Lopez (68. Assibey-Mensah), Ripplinger.

TSV Steinbach Haiger: Paterok – Strujic, Kirchhoff, Mihaljevic, Heinze – Eismann, Bisanovic – Lahn (68. Ilhan), Stock (77. März), Marquet (79. Hoffmann) – Bytyqi.

Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau)

Zuschauer: nicht gestattet

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password