breaking news New

Wilnsdorfer Haltestelle „Zentrum“ wird barrierefrei – Umbau beginnt in Kürze

Die Haltestelle „Wilnsdorf Zentrum“ wird ab Montag, 8. März, barrierefrei umgebaut. Während der Bauarbeiten werden Ersatzhaltestellen in unmittelbarer Nähe eingerichtet sein. Foto: Gemeinde Wilnsdorf

Nach der barrierefreien Neugestaltung der Haltestellen in Gernsdorf, Rinsdorf, Flammersbach, Rudersdorf und Oberdielfen lässt die Gemeinde Wilnsdorf nun die Haltestelle „Wilnsdorf Zentrum“ umbauen. Die Arbeiten an der Haltestelle in beide Fahrtrichtungen sowie dem Haltepunkt an der nahegelegenen Tankstelle sollen am kommenden Montag, 8. März, beginnen. Während der Bauarbeiten werden Ersatzhaltestellen in unmittelbarer Nähe eingerichtet sein.

Der barrierefreie Umbau soll Fahrgästen, insbesondere Menschen mit Sehbehinderung oder körperlichen Einschränkungen, das Ein- und Aussteigen erleichtern. Hierfür werden sogenannte Buskappsteine verlegt, die für einen ebenen Einstieg in die Busse sorgen. Dank ihnen können die Busse möglichst nah an den Bordstein heranfahren, so dass die Fahrgäste weder Stufen noch große Abstände zwischen Haltestelle und Bus überwinden müssen. Zudem erleichtern besondere taktile und farblich auffällige Leitstreifen auf dem Boden Menschen mit Sehbehinderung die Orientierung an der Haltestelle. Für die Verbesserung der Barrierefreiheit an der Haltestelle „Wilnsdorf Zentrum“ sind Kosten in Höhe von rund 108.000 Euro vorgesehen, 90 % davon werden vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) getragen.

Werbeanzeige


In Wilnsdorf werden die Arbeiten aber sogar über die barrierefreie Gestaltung hinausgehen, denn die Haltestelle „Zentrum“ soll zu einer der kreisweit elf Mobilstationen ausgebaut werden. Wenn die Arbeiten zur Barrierefreiheit fertiggestellt sind, wird der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) dort ein dynamisches Fahrgastinformationssystem installieren, das in Echtzeit über die Ankunft der nächsten Buslinien informiert. Außerdem soll eine abschließbare Parkmöglichkeit für Fahrräder errichtet werden. Damit können Bürgerinnen und Bürger ganz einfach vom Rad auf den Bus umsteigen und dieses zu einem späteren Zeitpunkt wieder mitnehmen. Darüber hinaus wird an der Haltestelle bei der nahegelegenen Tankstelle ein neues Buswartehaus installiert.

Werbeanzeige


0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password