breaking news New

Die Heimspiel-Serie startet

Nach der Niederlage in Freiburg will TSV-Coach Adrian Alipour gegen Bayern Alzenau mit seinem Team zurück in die Erfolgsspur. Foto: Björn Franz Photography

Am Samstag, den 17. April 2021, startet für den TSV Steinbach Haiger eine Serie von sechs Heimspielen in Folge. Den Anfang macht dabei um 14 Uhr die Partie gegen den FC Bayern Alzenau. Auch dieses Spiel wird über die Internet-Plattform „The Leagues“ übertragen. Der einmalige Zugang zum Stream kostet 5,- €. Für Dauerkarten-Inhaber und Sponsoren des TSV Steinbach Haiger ist der Livestream weiterhin kostenlos.

Das sagt Adrian Alipour

Werbeanzeige


Werbeanzeige


„Alzenau müsste eigentlich mehr Punkte auf dem Konto haben als es der Fall ist. Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen in einigen Spielen vermeidbare Gegentore kassiert und sich somit nicht belohnt. Trotzdem haben die Alzenauer die Spiele sehr ordentlich bestritten und eine intakte Moral bewiesen. Gegen die TSG Balingen sind sie nach einem 0:2-Rückstand zum zwischenzeitlichen 2:2 gekommen. Das wird für uns ein unangenehmer Gegner, denn Alzenau verfügt über schnelle Spieler und sehr ordentliche Offensivkicker, die jeder Abwehr in der Liga das Leben schwer machen können. Deswegen ist es wichtig, dass wir eine gute Absicherung haben, um Konter zu unterbinden. Wir werden versuchen unser Spiel durchzudrücken. Ich freue mich auf Trainer Fabian Bäcker, der wie ich eine Willinger Vergangenheit hat. Und ich hoffe, dass wir am Samstag in die Erfolgsspur zurückkehren.“

Werbeanzeige


Die Situation beim TSV Steinbach Haiger

Nach neun Partien ohne Niederlage musste sich das Team von Trainer Adrian Alipour am Sonntag in Freiburg erstmals wieder geschlagen geben.

Es folgt nun eine Serie von sechs Heimspielen, denn das Auswärtsspiel am Dienstag in Ulm wurde aufgrund einer angeordneten Quarantäne für die „Spatzen“ auf den 18. Mai 2021 verlegt.

Personell könnten die Heimspiele jedoch kaum unter einem schlechteren Stern stehen. Derzeit fallen beim TSV Steinbach Haiger Johannes Bender (Schulter-OP), Florian Bichler (Kreuzbandriss), Arnold Budimbu (Muskelfaserriss), Enis Bytyqi (Riss des Syndesmose-Bandes), Christian März (Einriss Achillessehne), Dennis Wegner (Knorpelschaden im Knie) und Sascha Wenninger (Hüftverletzung) verletzt aus. Zudem fehlen Sasa Strujic und Sören Eismann gesperrt. Für Tino Bradara käme ein Einsatz noch zu früh. Zu allem Überfluss gibt es weitere angeschlagene Spieler, deren Mitwirken mehr als fraglich ist.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Der kleine FCB befindet sich tief im Tabellenkeller der Regionalliga Südwest. Bei 22 Punkten aus 31 Spielen ist das rettende Ufer bereits außer Sichtweite geraten. 13 Zähler und eine deutlich schlechtere Tordifferenz müssen im Saison-Endspurt aufgeholt werden, wenn das einzige Team aus dem Freistaat Bayern die Südwest-Staffel halten will.

Für dieses Unterfangen wurde Fabian Bäcker als Übergangstrainer im Februar 2021 verpflichtet. Zum Saisonende trennen sich die Wege jedoch wieder. Der neue Coach verfügt dabei über einen der jüngsten Kader der gesamten Fußball-Regionalliga Südwest. Lediglich Kreso Ljubicic (32) und Marcel Wilke (31) sind Ü30. Mit Robert Schick hat der FCB zudem seinen vielleicht besten Spieler verletzungsbedingt verloren. Torjäger Jihad Boutakhrit hat das Team im Winter in Richtung TSG Hoffenheim II verlassen.

Ein großes Thema in Alzenau ist die Torwart-Position. Sechs Schlussmänner stehen im Kader, vier davon wurden in dieser Spielzeit bereits eingesetzt.

Offensiv setzt der FCB vor allem auf Nils Fischer und Henok Teklab. Zudem schaltet sich Innenverteidiger Marcel Wilke, der zuletzt gesperrt fehlte, immer wieder bei Standardsituationen ein und konnte deshalb bereits fünf Treffer erzielen.

Das direkte Duell

Vier Mal gab es den direkten Vergleich der beiden Vereine bereits. Drei Spiele gewann der TSV Steinbach Haiger, lediglich eine Partie in der Hessenliga endete unentschieden. Das Hinspiel gewann die Alipour-Elf mit 3:1 in Alzenau. Mingi Kang hatte die Gastgeber in der zehnten Minute in Führung geschossen. Dennis Wegner (27.), Dino Bisanovic (63.) und Enis Bytyqi (82.) drehten die Partie jedoch noch. Mit Wegner und Bytyqi fallen jedoch zwei der drei TSV-Torschützen im Rückspiel aus.

Die Schiedsrichter

Timo Lämmle aus Kernen pfeift die Partie im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger. An den Seitenlinien assistieren Maurice Kern und Dennis Bauer. Lämmle leitete im Februar die Auswärtspartie des TSV beim FSV Mainz 05 II und entschied in der fünften Minute der Nachspielzeit auf Elfmeter für Mainz. Ein höchst umstrittener Pfiff, der den Steinbachern zwei Punkte kostete.

Der Livestream

Der TSV Steinbach Haiger wird auch weiterhin alle Heimspiele, die ohne Zuschauer stattfinden müssen, in Kooperation mit „The Leagues“ und der Medienaugentur “Wearehype” live übertragen. Arne Wohlfarth und Sven Firmenich sind ab ca. 13:55 Uhr live auf Sendung. Für Dauerkarteninhaber & Sponsoren ist die Übertragung wie gewohnt frei zu empfangen.

Zum Livestream: https://www.the-leagues.com/steinbach

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password