breaking news New

TSV gelingt 1:0-Sieg nach toller 2. Halbzeit

Der TSV Steinbach Haiger (Sören Eismann, li.) konnte die schwere Heimpartie gegen die Nachwuchs-Elf vom VfB Stuttgart knapp mit 1:0 (0:0) gewinnen. Foto: Björn Franz Photography

Der TSV Steinbach Haiger gewann die Nachholpartie gegen den VfB Stuttgart II knapp mit 1:0 (0:0) und konnte vor allem in Halbzeit zwei überzeugen.

Nur drei Tage nach dem Viertelfinale des Hessenpokals gegen den KSV Hessen Kassel trat der TSV Steinbach Haiger gegen die Zweitvertretung vom VfB Stuttgart an.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


In der Anfangsformation der Schwaben tauchten bekannte Namen auf, neben Marco Pasalic bot VfB-Trainer Frank Fahrenhorst auch Holger Badstuber von beginn an auf.

Werbeanzeige


Beim TSV spielten Paul Stock und David Kamm Al-Azzawe von beginn an, dafür fehlte der Verletzte Dino Bisanovic und Ivan Mihaljevic nahm auf der Ersatzbank platz.

Der VfB-Nachwuchs zeigte von Beginn an, dass sie den direkten Weg nach vorne suchen würden und Leonard Luis Münst gab den ersten Warnschuss in der 3. Minute ab. In Minute zehn war es VFB-Kapitän Richard Weil, der Raphael Koczor im Tor der Steinbacher prüfte, drei Minuten später verzog Falko Michel knapp.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen aus Stuttgart, die hier am Haarwasen sehr stark auftraten.

Die Heimelf fand offensiv so gut wie gar nicht statt, Ko Sawada wurde in der 28. Minute in den linken Sechzehner geschickt, seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. zwei Minuten später war es auf der Gegenseite Holger Badstuber, der mit einem Kopfball für Torgefahr sorgte.

In der 33. Minute wäre der Gast beinahe in Führung gegangen aber eine beherzte Rettungsaktion von Paul Stock gegen Joel Richter verhinderte den Steinbacher-Rückstand. Drei Minuten später war es wieder Ko Sawada, der eine Hanke-Hereingabe knapp verfehlte.

Der TSV kam in der Schlussphase der 1. Halbzeit besser ins Spiel, ohne jedoch gefährlich vor dem Tor der Stuttgarter zu werden. Ko Sawada hatte noch zwei Halbchancen aber der 0:0-Pausenstand durfte aus Steinbacher Sicht als positiv bezeichnet werden.

Zum Beginn der 2. Halbzeit kam Ivan Mihaljevic für Maurice Buckesfeld in die Partie, der VfB veränderte nichts an seiner Aufstellung. Und die Heimmannschaft kam besser in diese 2. Halbzeit, Philipp Hanke scheiterte mit einem 16-Meter Schuss an VfB-Keeper Hornung.

Eine Serie von vier Ecken und das engagierte Auftreten der Alipour-Elf direkt nach der Pause ließ auf bessere 45 Minuten hoffen. Der TSV wirkte nun spritziger und vorallem entschlossener und drängte den VfB in die eigene Hälfte.

Die Stuttgarter ware natürlich auch noch am Platz und Joel Richter (60.) scheiterte mit einem Schuss vom linken Sechzehner-Eck.

Aber irgendwie hatte man jetzt das Gefühl, das etwas geht, gegen einen immer noch starken aber auch unter Druck geratenen Gegner. In der 67. Minute kam Sascha Marquet zum Abschluss, Stuttgarts Innenverteidiger José-Enrique Rios Alonso bekam den Ball an die Hand und der Unparteiische Arianit Besiri zeigte auf den Elfmeterpunkt – diese Gelegenheit ließ sich Sascha Marquet nicht entgehen und erzielte in der 68. Minute die 1:0-Führung für den TSV Steinbach Haiger.

Der VfB stemmte sich jetzt gegen die drohende Niederlage, war aber bei weitem nicht mehr so zielstrebig wie in Halbzeit eins. Demnach waren auch Stuttgarter-Chancen Mangelware. Am Ende blieb es beim knappen 1:0-Erfolg des TSV Steinbach Haiger, der auf Grund der sehr starken 2.Halbzeit sicherlich verdient war.

Schon am kommenden Dienstag geht es mit dem nächsten Heimspiel  (19 Uhr) gegen den TSV Schott Mainz weiter.

 

TSV Steinbach Haiger – VfB Stuttgart U21 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (67. HE) Sascha Marquet.

TSV Steinbach Haiger: Koczor – Hanke, Buckesfeld (46. Mihaljevic), Al-Azzawe, Strujic – Eismann – Ilhan (86. Heinze), Stock, Sawada (90.+3 Olizzo), Lahn (75. Hoffmann)- Marquet.

VfB Stuttgart U21: Hornung – Reutter (86. Kober), Rios-Alonso, Badstuber, Kleinhansl – Richter (71. Wolf), Michel (71. Alberico), Weil, Pasalic – Sökler (71. Kastanaras), Münst.

Schiedsrichter: Arianit Besiri (Trier-Tarforst)

Zuschauer: nicht gestattet.

Das Video zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=yA5mm-8DxxA

 

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password