breaking news New

Effizient ins Endspiel

Paul Stock machte ein gutes Spiel und steuerte 2 Treffer beim 3:2-Sieg gegen den FC Bayern Alzenau bei. Foto: Björn Franz Photography

Der TSV Steinbach Haiger zieht durch einen 3:2-Erfolg gegen den FC Bayern Alzenau ins Endspiel des Bitburger Hessenpokals ein. Im Duell der beiden Regionalligisten nutzten die Hausherren drei der vier eigenen Großchancen, während die Gäste aus einer optischen Überlegenheit nur zwei eigene Treffer erzielen konnten. Für den TSV ist es die dritte Finalteilnahme nach 2018 und 2020, wobei die Alipour-Elf gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden am 29. Mai 2021 der Außenseiter sein wird.

Der Spielverlauf

Werbeanzeige


Die erste Chance der Partie hatte der FC Bayern Alzenau. Marco Ferukoski hatte in der achten Minute in den Strafraum geflankt, doch Marcel Wilke verfehlte das Tor mit seiner Direktabnahme. Die Heimelf ging in der 17. Minute mit dem ersten eigenen Abschluss in Führung. Paul Stock hatte aus gut 25 Metern abgezogen und ins rechte obere Eck getroffen. In der Folge kamen die Gäste zu einigen mehr oder weniger gefährliche Möglichkeiten, ehe Marcel Wilke einen Abpraller in der 30. Minute zum 1:1-Ausgleich einschieben konnte. Der TSV Steinbach Haiger reagierte zuerst mit einem Fernschuss von Manuel Hoffmann, der aber klar über das Tor ging. Richtig gefährlich wurde es dann in der 38. Minute. Serhat Ilhan bediente Sasa Strujic, der direkt abzog. Lukas Marzegg brachte seinen Fuß zwar noch an den Ball, doch genau mit dieser Unterstützung rauschte das Spielgerät zur 2:1-Halbzeitführung in die Maschen.

Werbeanzeige


Mit der ersten Ecke nach dem Seitenwechsel kam der Regionalliga-Vorletzte erneut zum Ausgleich. Eine Ecke von Marco Ferukoski rutschte zu Marcel Wilke durch, der problemlos aus fünf Metern traf. Nachdem ein Tor des FCB aufgrund der Abseitsstellung von Mingi Kang keine Anerkennung fand, war es Paul Stock, der den Titelverteidiger erneut in Front brachte. Der Mittelfeldspieler nahm den Ball nach einer Abwehraktion der Alzenauer an, setzte sich gleich gegen zwei Verteidiger durch und schob überlegt ins lange Eck. Die Gäste reagierten jedoch wenig beeindruckt. Michael Martin scheiterte zuerst am stark-reagierenden Raphael Koczor, wenig später zielte er aus zwölf Metern etwas zu ungenau. Die endgültige Entscheidung hatte dann Manuel Hoffmann auf dem Fuß, doch Bilal Jomaa Zabadne konnte das 4:2 gerade noch verhindern. Somit blieb es am Ende beim 3:2-Heimsieg des TSV Steinbach Haiger, der nun am 29. Mai 2021 zum dritten Mal die Chance auf den Einzug in den DFB-Pokal hat. Gegner ist der SV Wehen Wiesbaden, der im zweiten Halbfinale mit 5:0 beim FSV Frankfurt die Oberhand behielt. Der Finalort, sowie die Anstoßzeit, werden noch bekannt gegeben.

 

Die Statistik

TSV Steinbach Haiger – FC Bayern Alzenau 3:2 (2:1) 

Tore: 1:0 (17.) Paul Stock, 1:1 (30.) Marcel Wilke, 2:1 (38.) Sasa Strujic, 2:2 (48.) Marcel Wilke, 3:2 (56.) Paul Stock.

TSV Steinbach Haiger: Koczor – Hanke, Buckesfeld, Mihaljevic, Strujic – Eismann – Hoffmann (90. Olizzo), Stock, Sawada (39. Lahn), Ilhan – Marquet (78. Heinze).

FC Bayern Alzenau: Jomaa Zabadne – Kummer (82. Grünewald), Crljenec, Mazegg, Haritonov – Teklab (67. Demir), Wilke, Martin, Ferukoski – Brauburger, Kang (85. Kohlbacher).

Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel)

Zuschauer: nicht gestattet.

Interviews nach dem Spiel: https://www.facebook.com/TSVSteinbachHaiger/posts/4052513884828812

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password